Mit Crosstrainer und Stepper dem Hüftspeck den Kampf ansagen

Bild: Top-Sports Gilles GmbH

Anzeige

Weihnachten inklusive der nicht enden wollenden Feiertage ist vorüber und damit die Zeit der so unverschämt leckeren Dickmacher wie Weihnachtsgans, Stollen und Schokopralinen. Kaum waren die letzten Weihnachtshäppchen verdaut, ging es schon wieder am Silvesterbuffet ums Ganze. Wer hat am Jahreswechsel schon so viel Selbstdisziplin, und kann an Lachs-Häppchen und anderen Köstlichkeiten vorbeigehen, ohne wenigstens ein- bis dreimal :-) ordentlich zuzugreifen.

Geht es im neuen Jahr seit langem mal wieder auf die Waage, bricht plötzlich bei vielen Frauen die große Panik aus. Wer hätte schon gedacht, dass man in wenigen Tagen so an Gewicht zulegen kann. Die überflüssigen Kilos müssen schleunigst wieder runter, doch wie??

Da wäre zum einen das dauerhafte Abnehmen durch gesunde, fettarme Ernährung, wobei keinesfalls die schnelle Diät gemeint ist, die meist im Jojo-Effekt und einer noch größeren Gewichtszunahme endet. Zum anderen funktioniert Abnehmen durch Sport, denn trainierte Muskeln haben einen größeren Energieumsatz als untrainierte, so dass man durchaus einige Kalorien mehr vertragen kann, ohne dass der Körper gleich lästiges Speicherfett an Bauch, Po und Oberschenkeln ablagert.

Wer keine Zeit zum regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio hat oder die monatlichen Mitgliedsbeiträge scheut, und trotzdem völlig unabhängig vom Wetter trainieren will, kann sich auch zu Hause in Form bringen. Aktuell hat die Stiftung Warentest 13 Stepper und 7 Crosstrainer für 39 bis 500 Euro auf ihre Tauglichkeit getestet.




Grundsätzlich gilt: Wer insbesondere Beine, Waden und Po trainieren will, ist mit einem schlichten Stepper gut beraten. Stepper imitieren das Treppensteigen und sorgen für einen hohen Kalorienverbrauch. Als bester Stepper im Test macht Ihnen insbesondere der Alex 8100 Beine. Laut Testbericht ist der mit der Note 2,3 bewertete Step für rund 60 Euro eine gute Wahl.

Wer mehr Muskelpartien wie beispielsweise auch die Arme trainieren möchte, sollte dagegen zum Crosstrainer greifen. Typisch für diese Geräte ist die gegengleiche Bewegung von Armen und Beinen, die dafür sorgt, dass der gesamte Körper inklusive Herz-Kreislauf-System ordentlich in Schwung gebracht wird. 

Im Warentest konnte der Kettler Vito XS für rund 500 Euro technisch am besten abschneiden. Testsieger konnte der Crosstrainer aber trotzdem nicht werden, da bedenkliche Weichmacher in den Handgriffen gefunden wurden. Hiervon profitierte der zuvor noch zweitplatzierte Christopeit Sport CS5 (siehe Foto), der nun als Testsieger aufrückte. Laut Warentest ist der gut (2,3) getestete Christopeit-Crosstrainer eine tolle Alternative für alle Fitnesswütigen, der zudem mit rund 249 Euro ein echtes Schnäppchen ist und auf Weichmacher in den Griffen verzichtet.

Alle Testergebnisse können Sie in kompakter Form hier nachlesen

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus