Mit gezieltem Bauchmuskeltraining schneller zu einem flachen Bauch

Bild:© Frank Herzog-Fotolia.com

Einen durchtrainierten und vor allem flachen Bauch wünscht sich wohl jede Frau - ein Bauchmuskeltraining ist hierfür unerläßlich. Beherzigt man einige Tipps und Tricks, ist es auch gar nicht so schwierig, dieses Ziel zu erreichen.

Anzeige



Natürlich muss man konsequent sein und die Bauchübungen für eine straffe Körpermitte regelmäßig durchführen. Neben den Bauchübungen aber sollte man auch auf die richtige Ernährung achten. Immerhin spielt der Körperfettanteil eine nicht unerhebliche Rolle für einen flachen und schlanken Bauch. Wer einige überflüssige Pfunde hat, sollte also auf jeden Fall versuchen, diese loszwerden. Besser noch ist es, gezielt Muskeln aufzubauen, denn diese wiederum verbrennen Fett. Dabei sollte man sich nicht nur auf eine bestimmte Muskelgruppe wie hier den Bauchmuskeln spezialisieren, sondern auch seine Ausdauer stärken. Dies geht besonders gut auf dem Crosstrainer oder durch einfaches Joggen. Auch Schwimmen und Radfahren sind ideal.


Sit Ups  - Das beste Bauchmuskeltraining
Die Bauchübung, die wohl jeder von uns kennt und welche mittlerweile schon ein Klassiker ist, ist der Sit up. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, zählt bei diesem Bauchmuskeltraining nicht unbedingt die Quantität, sondern vielmehr die Qualität. Zehn korrekt ausgeführte Sit ups sind also besser als zwanzig nachlässig ausgeführte Übungen.

Genauso wichtig ist der richtige Untergrund; dieser sollte weder zu hart noch zu weich sein. Am besten eignet sich eine im Handel erhältliche Iso- oder Yogamatte.

Die Beine werden beim klassischen Sit up im rechten Winkel zum Körper angewinkelt. Nun wird der Bauch angespannt und der Oberkörper langsam angehoben. Die Schulterblätter sollten den Boden nicht mehr berühren. Wer mag, kann oben einen Moment verharren - dies bringt zusätzliche Ergebnisse. Nun wird der Oberkörper wieder langsam zu Boden geführt. Zwei Sätze mit je 15 Wiederholungen sind für Anfänger allemal ausreichend.


Die seitlichen Bauchmuskeln trainieren
Nicht vergessen sollte man beim Bauchmuskeltraining die seitlichen Bauchmuskeln, denn diese sorgen für eine wohl proportionierte Taille.

Für die seitliche Bauchmuskelübung sollte man sich auf die Seite legen und mit dem Ellenbogen abstützen. Beide Beine liegen aufeinander und nun versucht man, das Becken langsam anzuheben. Je langsamer diese Übung ausgeführt wird, desto schwieriger und auch effektiver ist sie. 15 Sekunden in dieser Position zu verharren, ist für Anfänger sicher anstrengend genug.

Auch gut für die seitlichen Bauchmuskeln sind die seitlichen Crunches. Bei diesen wird genau wie bei den geraden Sit ups der Oberkörper vom Boden gehoben, nun aber führt man den linken Arm in Richtung des rechten Knies und umgekehrt. Der Oberkörper wird dabei leicht seitlich gedreht.


Die unteren Bauchmuskeln

Für die unteren Bauchmuskeln wiederum ist folgendes Bauchmuskeltraining sehr gut geeignet: Man liegt auf dem Rücken und streckt die Beine gerade nach oben. Nun versucht man, das Becken um ein paar Zentimeter vom Boden anzuheben. Schon nach einigen Wiederholungen wird man dies deutlich im unteren Bauch spüren. Übrigens kann diese Übung auch gut helfen, den Beckenboden zu stärken.



Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus