'Play golf - have fun': DGV bietet Golf Schnupperkurs für 19 Euro

Bild: Deutscher Golfverband e.V.

Anzeige

 

Die Gelegenheit ist günstig für alle, die schon immer mal einen Golf Schnupperkurs besuchen wollten. „Play Golf - have fun“ so lautet das vielversprechende Einsteiger-Angebot, mit dem der Deutsche Golfverband möglichst viele Interessierte für das Golfspielen begeistern und eventuell vorhandene Hemmschwellen abbauen will.

Für nur 19 Euro können Nichtgolfer unter playgolf.de eine sogenannte „Play Golf Card“ kaufen, eine Karte, die später ganz unkompliziert gegen ein zweistündiges Probetraining im gewünschten Golfclub eingetauscht werden kann. Seit dem Start der "Play Golf - have fun" Aktion im April kann bundesweit auf insgesamt 350 Anlagen das schwierige Spiel mit der kleinen weißen Kugel ausprobiert werden. Ein super Angebot - Zwei unterhaltsame Trainerstunden in Sachen Golfspielen warten auf die Golf- Newbies.

Nach Ankunft im Club nimmt die Anfänger zunächst der Golftrainer, im Golfsport kurz  „Pro“ genannt, in Empfang. Nach kurzer theoretischer Einführung ins Golfspielen geht es dann auf die sogenannte Driving Range, den Platz, auf dem die aktiven Golfer ihre Schläge trainieren. Hier dürfen die Frischlinge nun erstmals selbst den Golfschläger schwingen, unter Anleitung des Pros die ersten weiten Bälle abschlagen oder aber aus kurzer Distanz in das nur knapp 11 cm breite Loch putten.

Und weil das Üben allein nur halb so viel Spaß macht, werden die Golf Schnupperkurse in Kleingruppen abgehalten. Für das Ausleihen von Schlägern und Bällen muss übrigens nichts extra bezahlt werden, die Gebühren sind schon im Preis für den Schnupperkurs enthalten. Alles was Sie bei Ihrem Besuch in der Welt des grünen Sports mitbringen müssen, sind bequeme Kleidung, Sportschuhe und natürlich jede Menge gute Laune. Ach ja, und wenn das Wetter noch ganz schön wäre, würde das sicher auch nicht schaden ...

Hier gehts zur Play Golf Webseite.

 

 

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus