Sport draußen: Neuer Trend, Fitnessstudio in der Natur

Bild:©vgstudio - Fotolia.com Sport draußen

Mit den ersten Sonnenstrahlen des Jahres steigt die Lust, das Fitnessstudio hinter sich zu lassen und den regelmäßigen Sport nach draußen zu verlegen – schließlich soll der Frühling ja nicht ohne uns stattfinden! Zum Glück haben sich auch die Sportstudios für Outdoor Fitness gerüstet und unterstützen mit verschiedenen Angeboten wie Freiluft-Bootcamps die Lust auf Frischlu

Anzeige

ft.





Draußen Sport zu treiben macht Spaß, es ist aber auch sehr wirksam. Licht und Sauerstoff tun dem Körper gut, gleichzeitig profitiert aber auch die Seele vom Outdoor-Sport. Nach einer Jogging-Runde durch den Park oder den Wald fühlt man sich erfahrungsgemäß wohler und ausgeglichener als nach derselben Strecke auf dem Laufband; Stress und schlechte Laune werden zuverlässig abgebaut.

Wer zum Sport nach draußen möchte, kann natürlich ganz schlicht joggen, auf den Tennisplatz oder ins Freibad gehen. Es gibt neuerdings aber auch spezielle Angebote für Outdoor-Sport, die ein recht effektives Training bieten. Sport und zwar nur draußen gibt es beispielsweise bei "original-bootcamp.com" oder bei verschiedenen Fitness-Clubs wie "fitnessfirst.de", "outdoorgym.de" oder "37grad-celsius.de".

Was macht man beim Outdoor-Sport?
Die Angebote unterscheiden sich natürlich von Anbieter zu Anbieter; wer sich für einen speziellen Fitness-Kurs im Freien entscheidet, absolviert jedoch in der Regel ein durchdachtes Training. Normalerweise wird, ähnlich wie im Fitnessstudio, Kraft- und Ausdauertraining kombiniert, Du wirst also etwas laufen, dabei vielleicht auch mal über einen Bach springen oder möglicherweise ein paar Liegestütze machen. Warm-up und Cool-down gehören selbstverständlich mit zum Kurs; manche Programme integrieren auch Trainingsgeräte wie Bälle oder Keulen.


Verschiedene Leistungsstufen
In der Regel gibt es verschiedene Kurse in unterschiedlichen Anforderungsstufen. Je nach Leistungsniveau kannst Du Dir also ein Einsteiger-Angebot oder einen Fortgeschrittenen-Kurs aussuchen. Die Bootcamp-Kurse sind vor allem für diejenigen geeignet, die einen etwas raueren Umgangston motivierend finden.

Bei schlechtem Wetter fallen die Kurse keineswegs aus, denn ein paar Regentropfen oder etwas Wind auszuhalten gehört mit zum Konzept, wenn Du Deinen Sport draußen betreibst. Nach einer Sportstunde bei Wind und Wetter kannst Du so mit dem guten Gefühl nach Hause gehen, nicht nur trainiert, sondern auch den Widrigkeiten der Natur getrotzt zu haben.


Gemeinsam sind wir stark!
Ein großer Vorteil dieser Art, Sport draußen zu betreiben, ist die feste Gruppe, mit der Du unterwegs bist. In aller Regel entsteht in den Kursen nämlich ein gutes Gruppengefühl, das Dich sehr motivieren kann. Das ist beispielsweise für diejenigen von Vorteil, die sich nur schwer aufraffen können und eigentlich viel lieber in trauter Zweisamkeit mit ihrem inneren Schweinehund auf dem Sofa sitzen würden, als draußen Sport zu treiben; es hilft aber auch ambitionierten Sportlerinnen, wirklich bis an die eigenen Grenzen zu gehen und den Körper durch das Training richtig zu fordern.


Wie die Kurse funktionieren
Die Bootcamp-Kurse sind auf acht Wochen Dauer hinweg angelegt und umfassen zwei einstündige Einheiten pro Woche. Der Preis für eine Einheit Outdoor-Fitness liegt ca. bei elf Euro (kommt darauf an wo Du mitmachst), insgesamt kostet Dich diese Möglichkeit, Sport draußen zu betreiben, also ca. 176 Euro. Bei anderen Anbietern kannst Du erst einmal ein Schnupperangebot wählen, eine Zehnerkarte erwerben oder Dich für eine klassische Mitgliedschaft wie im Fitnessstudio entscheiden. Bei Outdoor-Gym beispielsweise kostet eine Mitgliedschaft 45 bis 60 Euro pro Monat, je nachdem, ob Du zweimal oder dreimal wöchentlich draußen Sport treiben willst.


Wo es angeboten wird
Das Angebot ist vorrangig, aber nicht ausschließlich in Großstädten verfügbar; es gibt Kurse in Berlin, Hamburg, München und Köln, aber auch im Rhein-Sieg-Kreis. Wenn es kein Angebot in Deiner Nähe gibt, schau doch mal, ob Du noch irgendwo einen der etwas altmodischen Trimm-Dich-Pfade entdeckst oder ob der örtliche Sportverein einen Lauftreff anbietet. Auch ohne speziellen Fitnesskurs gibt es nämlich jede Menge Möglichkeiten, Sport nach draußen zu verlegen.



Diesen Artikel bewerten:
(1)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus