Mückenschutz Test - Diese 4 Mückenmittel schnitten nur mit "Gut" ab

Sobald drei Gelbfiebermücken zustechen, ist der Test vorbei.© Stiftung Warentest

Wenn die Sommersonne lacht, ist es nicht nur Zeit für ein leckeres Eis, sondern auch für einen wirksamen Mückenschutz. Gerade nach einem milden Winter nämlich sind für den Sommer ganze Heerscharen von Mücken zu erwarten. Und die möchte man sich natürlich möglichst gut vom Hals halten. Ein wirksames Mückenmittel muss also her. Doch welcher Mückenschutz ist tatsächlich wirksam? Stiftung Warentest gibt uns bei der Beantwortung dieser Frage Hilfestellung und hat in der Juni Ausgabe 21 Mückenmittel getestet. Mit einem erschreckenden Ergebnis. Im Mückenschutz Test der Stiftung Warentest schnitten nur vier Mückenschutzmittel von 21 mit "gut" ab. Dafür waren ganze fünf Mückenschutz Produkte mangelhaft.

Anzeige

Nur Plagegeist oder auch gefährlicher Überträger von Krankheiten

Gibt es eigentlich irgend jemanden, der Mücken mag? Wohl kaum! Die blutrünstigen kleinen Biester rauben einem mit ihrem nervigen Herumsirren im Schlafzimmer den Schönheitsschlaf. Und wäre das nicht schon genug an Frechheit, stechen sie uns in unsere zarte Haut und bescheren uns so fiese Quaddeln, die teilweise noch tagelang jucken. Im Vergleich zu anderen, insbesondere tropischen Ländern, haben wir aber noch richtig Glück mit unseren Mücken. 


Mücken in Deutschland sind lediglich lästig. Richtig gefährlich können Mücken allerdings im Ausland werden und unter anderem wie die winzige Anopheles-Mücke Malaria oder das Dengue-Fieber übertragen. Spätestens also, wenn der Urlaub gebucht ist und es diesmal in tropische Gefilde geht, solltest du dich also um einen passenden Mückenschutz kümmern. Und alle anderen, die zu Hause bleiben und sich und ihre zarte Haut vor dem Biss der gierigen Plagegeistern retten wollen, sollten sich auch eins der zahlreich angebotenen Mückenmittel besorgen. 

 

Welches Mückenmittel ist empfehlenswert?

Die Auswahl ist groß, doch nach welchem der Mittel sollte man im Supermarkt und Apotheke greifen? Welches Mückenspray und Co verspricht nicht nur den Schutz gegen die sirrenden Störenfriede, sondern hält dieses Versprechen auch?

Die Experten von Stiftung Warentest helfen uns uns bei dieser schwierigen Frage aus der Patsche und haben 21 der gängigsten Mückenmittel auf Herz und Nieren und Wirksamkeit getestet.


Erschreckend: Nur diese vier Mückenmittel wurden "Gut"  getestet

Frau könnte meinen, bei der großen Zahl von immerhin 21 Mitteln dürften einige zu empfehlen sein oder gar mit der Bestnote "sehr gut" abschneiden. Leider nein. Das Prädikat "Sehr gut" hat sich keines der Mückenmittel verdient. Und nur die folgenden vier der insgesamt 21 getesteten Mittel der Stiftung Warentest konnten ein "Gut" erzielen. 


Wir gratulieren dem Testsieger: Autan Protection Plus mit Note 2,0

Testsieger im Mückenschutz Test der Stiftung Warentest wurde ein echter Klassiker.  Der Insektenschutz Protection Plus von Autan war zwar nicht "sehr gut", konnte aber mit mit einer Gesamtnote von 2,0 überzeugen. 

Platz zwei teilen sich mit einer Gesamtnote von 2,2 Antibrumm Forte und Nobite Hautspray DEET 50%. Beide Mittel empfehlen die Warentester auch für einen Urlaub in wärmeren Gefilden. Sie schützen sowohl gegen tag- als auch nachtaktive Mücken.

Ebenfalls mit einem knappen "Gut" wurde mit einer Gesamtnote von 2,5 Antibrumm Natural bewertet.


Und das sind die fünf mangelhaften Verlierer im Test

Am unteren Ende der Bewertungsskala von Stiftung Warentest finden sich insgesamt immerhin fünf mangelhafte Produkte. Aries AntiMück 4, Zedan Natürlicher Insektenschutz SP, das Neudorff Mückenschutz-Spray 7, das Anti-Mückenöl 8 sowie das Anti-Insektenspray von Hansaplast versagten bereits bei ihrer eigentlichen Hauptaufgabe: Sie boten keinen ausreichenden Schutz gegen Mücken. Und da das nun mal das entscheidende Kriterium für ein Mittel gegen Mücken ist, konnten die genannten fünf Produkte keine bessere Gesamtwertung als 'mangelhaft' erzielen. Da nützten die zum Teil recht ordentlichen Ergebnisse in den Disziplinen Gesundheit, Handhabung und Textilschutz leider auch nichts mehr.

Im Mittelfeld rangierten lediglich drei mit "befriedigend" und neun mit "ausreichend" bewertete Mückenschutzmittel.


Nur wirkungslose Schmuckstücke: Mückenarmbänder

Komplett durchgefallen sind im Mückenschutz Test die zwar schicken, aber wirkungslosen Mückenarmbänder, die mit ätherischen Ölen wie Citronella, Geraniol oder Lavendelöl gegen Mücken helfen sollen. Da sie nicht die geringste Wirkung gegen Mücken zeigten, stufte die Stiftung Warentest sie als Schmuckstücke ein und verzichtete darauf, sie als Mückenschutzmittel zu bewerten.


Wie Stiftung Warentest testete - Mit 70 Mücken allein in einem Raum

Die Schutzwirkung gegen Mücken wurde am lebenden Objekt getestet. Die Testpersonen mussten sich komplett mückensicher einhüllen. Bis auf einen Unterarm -  dieser wurde jeweils mit dem jeweils zu testenden Mittel gegen Mücken eingesprüht oder eingecremt. Anschließend ging es für die Probanden in einen abgeschlossenen Raum, den sie mit 50 bis 70 hungrigen Mücken teilen mussten. Je nachdem wie der Test des jeweiligen Mückenschutzes ausfiel, gestaltete sich die Begegnung mehr oder weniger entspannt für die Probanden :-)

 
                                       Mückenschutz im Test
                                           Bild:© Peter Heimpel - Fotolia.com


Und das war der Stiftung Warentest wichtig

Im Test mussten die armen Probanden nun ihren Unterarm den Mücken zum Frass oder sollte man besser Stechen preisgeben. Derweil saßen die Tester mit Stoppuhr im Raum und stoppten die Zeit, die es dauerte, bis die erste Mücke herzhaft zubiss. Auch  das Durchhaltevermögen der Mückenschutzmittel wurde geprüft. Schließlich kann ein Mückenschutzmittel nur dann wirklich gut sein, wenn es nicht nur für zehn Minuten nach dem Einsprühen wirkt.

Der Test zum Mückenschutz floss zu 50 Prozent in die Gesamtwertung ein. Daneben wurden unter dem Stichwort "Gesundheit" auch die Verträglichkeit für Haut und Schleimhäute getestet. Das Ergebnis machte weitere 25 Prozent des Testergebnisses aus. Handhabung und Deklaration mit jeweils zehn Prozent und die Frage, wie textilschonend die Mittel sind, machten den eher kleineren Teil der Bewertung aus. 


Diese wirksamsten Produkte sind leider die aggressivsten

Die wirksamsten Mückenmittel im Mückenschutz Test enthielten die Substanz Diethyltoluamid oder abgekürzt DEET. Dieser Stoff hielt die lästigen Plagegeister im Mückenschutz Test zwar zuverlässig fern, erwies sich allerdings auch als etwas aggressiv und schleimhautreizend. Da die Stiftung Warentest Mückenschutz und Verträglichkeit gegeneinander abgewogen hat, wurde deshalb auch kein DEET-Mittel Testsieger, sondern ein Produkt mit dem alternativen Wirkstoff Icaridin. Der wirkt zwar etwas weniger effektiv, dafür ist er wesentlich schonender und lässt weniger unerwünschte Nebenwirkungen befürchten.


Teuer heisst nicht unbedingt besser

Alles in allem lohnt es sich, beim Mückenschutzmittel genau hinzusehen. Für ein wirksames Produkt muss man dabei kein Vermögen ausgeben. Die vier Mittel, die im Mückenschutz-Test der Stiftung Warentest mit "Gut" abgeschnitten haben, gehörten nämlich keineswegs zu den teuersten. 


Das komplette Testergebnis von Stiftung Warentest findet sich hier.

Artikel von amenita Redakteurin:
Diesen Artikel bewerten:
(3)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus