Arbeitslos melden - Diese Unterlagen benötigen Sie

Bild:©photoGrapHie - Fotolia.com

Job weg und jetzt auch noch der Ärger mit dem Papierkram?- Wir sagen Ihnen, wie Sie sich arbeitslos melden und welche Unterlagen Sie dabei vorlegen müssen.


Anzeige

Man hat Ihnen gekündigt und der Job ist weg? Ärgerlich genug, vielleicht stehen Sie sogar einen Moment unter Schock und fragen sich, wie es nun weitergehen soll. Das ist verständlich - ganz wichtig ist jedoch trotzdem, dass Sie einen kühlen Kopf behalten und schnell handeln. Wir geben Ihnen im Folgenden einige hilfreiche Ratschläge an die Hand, so dass Sie nach der Kündigung wissen, wie es weitergeht.


Pflicht zur unverzüglichen Meldung beim Arbeitsamt

Wurde Ihnen gekündigt, müssen Sie sich sofort beim Arbeitsamt als arbeitssuchend melden. Das gilt auch für den Fall, dass Sie frühzeitig von Ihrer Kündigung erfahren haben und wegen langer Kündigungsfrist noch mehrere Monate bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt sind, bevor die Kündigung wirksam wird. Anderenfalls müssen Sie damit rechnen, dass Ihnen das Arbeitslosengeld gekürzt wird. Diese Frist des Arbeitsamtes sollten Sie einhalten, damit Ihnen keine Leistungen unwiderruflich verloren gehen.


Was tun, wenn die Kündigung von Jetzt auf Gleich kommt?

Für diesen speziellen Fall wird Ihnen vom Arbeitsamt eine dreitägige Frist eingeräumt, in der Sie sich arbeitslos melden können und müssen. Anderenfalls droht Ihnen auch hier eine Sperre des Arbeitslosengeldes.


Arbeitslos melden - Die Unterlagen


Und welche Papiere benötigen Sie, wenn Sie innerhalb Ihrer Frist einen Termin beim Arbeitsamt gemacht haben?


-
Unbedingt mitnehmen sollten Sie beim arbeitslos melden Ihren Personalausweis bzw. Pass und Ihre Lohnsteuerkarte. Von letzterer nehmen Sie am besten das Original und eine Kopie mit, das erleichtert und beschleunigt den Bearbeitungsvorgang beim Arbeitsamt.

- Außerdem sollten Sie, wenn Sie vorher schon einmal arbeitslos waren, den Bewilligungsbescheid und die Leistungsnachweise darüber mitnehmen, um sie vorzeigen zu können.

- Von Ihrem ehemaligen Arbeitgeber solten Sie eine Arbeitsbescheinigung und das Kündigungsschreiben einfordern, denn auch diese Unterlagen müssen beim Amt beim arbeitslos melden vorgelegt werden. Anschließend werden Ihre eventuellen Nebeneinkünfte überprüft (auch hier, wenn nötig, Belege einreichen) und Ihr Bezug von Krankengeld, falls Sie dieses bekommen.

- Zu guter Letzt benötigen Sie auch noch Ihren Sozialversicherungsausweis.


Eine gute Vorbereitung spart ganz klar Zeit bei der Arbeitsagentur und sichert eine schnelle Abwicklung. Mit den aufgeführten Unterlagen sollte es also keine Probleme geben, wenn Sie sich arbeitslos melden müssen.



Diesen Artikel bewerten:
(21)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus