Die beheizbare USB-Computermaus macht kalte Hände wohlig warm

Bild: © kokotewan - Fotolia.com

Anzeige

Klagt jemand über kalte Hände und Füße, können Sie fast sicher sein, hier jammert eine Frau. Männer haben’s da bedeutend besser, die leiden fast nie an kalten Händen, geschweige denn an kalten Füssen. Die Natur hat ihnen ganz einfach mehr Muskeln als Fett mitgegeben, was an sich schon mal ziemlich ungerecht uns Frauen gegenüber ist.

Da Muskeln aber nicht nur besser aussehen als Fett, sondern komischerweise auch mehr Wärme produzieren, scheinen Männer quasi nie zu frieren. Während wir mühselig die kleinen Blutgefässe in Händen und Füssen eng stellen, um mehr Blut in unser lebenswichtige fröstelnde Körpermitte zu leiten, springen die Herrn der Schöpfung selbst dann, wenn der Frost weiße Blumen ans Fenster malt, ganz entspannt im T-Shirt herum. Aber wir wollen ja nicht klagen, so haben wir zu Hause immer ein kleines menschliches Heizkraftwerk, an dem wir uns ankuscheln und unsere Eisbeine wieder auf Normaltemperatur bringen können.

Doch was machen, wenn kein wärmender Schatz in der Nähe ist und die Finger klamm werden? Bestes Beispiel: Ein Tag im Büro. Schon wenige Minuten Schreiben auf der Computer-Tastatur reichen meist aus, die Temperatur in den fraulichen Fingerspitzen auf gefühlte 0 Grad abzusenken. Weder warme Gedanken, noch gymnastische Fingerübungen können dann noch helfen, die verfrorenen Gliedmassen wieder aufzutauen.

Wesentlich größere Aussichten auf warme Finger dürfte da schon ein kleines Wunderwerk der Technik versprechen, dass im Onlineshop comfortable-computing.com auf Käuferinnen wartet. Und zwar - tatatataaa, Tusch - eine beheizbare Computermaus. Ja, Sie haben richtig gehört. Sie müssen nur diese kleine USB-Maus in den Computer einstöpseln und schon heizt sich das Mäuschen auf Knopfdruck bis zur heimeligen Temperatur von bis zu 40 Grad auf und sorgt für wohlig warme Hände.


Für 21.99 Euro plus Versandkosten ist die Wohlfühlmaus insbesondere zur Winterzeit ein  - wahrlich -  "heisser" Tipp.


Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus