Mit Brückentagen in 2014 den Urlaub verdoppeln

Bild:© Marco2811 - Fotolia.com

Brückentage und  Feiertage gehören schon immer zu den ganz besonderen Lieblingen aller Arbeitnehmer. Und so richtig genial wird es dann, wenn wir beide besonders geschickt kombinieren können. Wie in diesem Jahr. 2014 verwöhnt uns mit vielen Feiertagen, die lange Wochenenden möglich machen. Sehr viele Feiertage fallen in diesem Jahr auf einen Donnerstag oder Freitag. Wer es geschickt anstellt, kann mit etwas taktischem Geschick und dem Setzen der richtigen Brückentage die übliche Zahl von 30 Urlaubstagen fast doppeln. Happy times für Kurzurlauber, also. 

Anzeige




Auch, wenn der Job Spaß macht, regelmässige Auszeiten sind nötig, um den Akku von Körper und Geist wieder richtig aufzuladen und voller Energie an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Nur schade, dass die Urlaubstage begrenzt sind, Haushalten ist also angesagt. Aber wer die Feiertage und Brückentage in 2014 geschickt nutzt, muss nur wenige seiner kostbaren Urlaubstage opfern, um längere Zeit am Stück frei zu haben.


Das neue Jahr fängt ja gut an
Das neue Jahr startete schon mit der ersten Gelegenheit zur "Urlaubsbrücke". Da Neujahr in 2014 auf einen Mittwoch fiel, reichten zwei Urlaubstage am Donnerstag dem 2.1. und Freitag dem 3.1. aus, um in den Genuss eines verlängerten 5tägigen Wochenendes zu kommen. Erst am 6.1. ging es wieder zur Arbeit. Noch glücklicher waren alle Arbeitnehmer aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt dran. Hier zählen die "heiligen drei Könige" am "6. Januar noch zu den Feiertagen, so dass sich der Kurzurlaub auf stattliche sechs freie Tage ausdehnen konnte.

Von Ostern bis zum 1. Mai - Beste Zeit für Urlaubsbrücken
Welche Zeit eignet sich besser für den geschickten Einsatz von Brückentagen, als die Osterzeit? Karfreitag fällt auf den 18. April! - bis zum Ostermontag am 21. April ruht die Arbeit ohnehin. Wie in jedem Jahr kann der kluge Arbeitnehmer durch den Einsatz von vier Urlaubstagen direkt nach dem Ostermontag oder in der Karwoche vom 14.-17.4. gleich zehn freie Tage am Stück geniessen. Zeit genug für einen Kurztrip nach Italien!

Aber auch längere Osterurlaube sind in 2014 drin. Richtig interessant wird die Osterzeit für alle Urlaubsplaner in diesem Jahr nämlich durch eine Tatsache:  Der Osterhase ist in diesem Jahr besonders spät dran! Nur wenige Tage trennen Ostermontag am 21. April vom nächsten großen Feiertag, dem Tag der Arbeit am 1. Mai. Da dieser heuer auf einen Donnerstag fällt, kann die große Urlaubsbrücke starten. Das bedeutet: Nur 12 Tage vom Urlaubskonto bringen euch im Gegenzug vom 12. April bis 4. Mai insgesamt 23 freie Tage - Zeit zum Sporteln, Verreisen, oder einfach mal gar nichts tun ...

Wer nicht ganz so üppig mit seinen Urlaubstagen planen kann, kann auch die  "abgespeckte" Urlaubsbrücke nutzen. Einfach vom 18. April bis zum 4. Mai freimachen und für die 17 Tage Freizeit nur acht Tage Urlaub einsetzen. 

Maifeiertag - Langes Wochenende dank Brückentag
Wie der erste Mai in Kombination mit den Ostertagen sinnvoll zu einem langen Erholungsurlaub genutzt werden kann, haben wir euch ja bereits erklärt. Aber auch für ein schönes langes Wochenende eignet sich der 1. Mai bestens. Er fällt auf einen Donnerstag und so müsst ihr nur am Freitag einen Urlaubstag eintragen, um ins Vier-Tage Wochenende zu starten. 

Christi Himmelfahrt und Pfingsten
Die nächste Möglichkeit, Brückentage 2014 sinnvoll einzusetzen, bietet sich mit Christi Himmelfahrt am 29. Mai. Wie in jedem Jahr fällt Christi Himmelfahrt auf einen Donnerstag.

Je nachdem, wie urlaubsreif ihr euch fühlt, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Wer  lediglich ein langes Wochenende zur Erholung braucht, nimmt sich lediglich den Freitag den 30. Mai frei und hat so Gelegenheit zum viertägigen Kurzurlaub.

Wer sich die drei Tage vor Christi Himmelfahrt ebenfalls frei nimmt, hat mit vier investierten Brückentagen bereits eine komplette Woche Urlaub. Und wer besonders viel Zeit für sich braucht, reicht auch vom 2. bis 6. Juni einen Urlaubsantrag ein, um von den darauffolgenden Pfingsttagen zu profitieren.

Ganze 17 Tage frei - vom 24. Mai bis zum 10. Juni und dafür nur 9 Urlaubstage in Abzug, darüber freut sich der clevere Arbeitnehmer in der Zeit vom 24. Mai bis zum 10. Juni. Den Brückentagen sei Dank. 

Fronleichnam - Brückentag am Freitag
Nicht alle Bundesländer feiern den Feiertag am 23. Juni, der in 2014, wie so viele andere Feiertage auf einen Donnerstag fällt. Nur Arbeitnehmer aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland- Pfalz und dem Saarland haben die Möglichkeit, mit Hilfe eines Brückentages am Freitag vier Tage arbeitsfrei zu schaffen. 

Nur für Bayern und das Saarland - Maria Himmelfahrt
Freitag der 15. August ist dort ein Feiertag, der im Gegenzug ein langes Wochenende ganz ohne Einsatz eines Urlaubstages garantiert.

Langes Wochenende am Tag der deutschen Einheit
Am 3. Oktober gibts für Arbeitnehmer wieder bundesweit Grund zur Freude. Der Tag der deutschen Einheit fällt auf einen Freitag und so wird ein langes Wochenende ganz ohne  Urlaubsbrückentag möglich. Wem das nicht reicht, der reicht Montag bis Donnerstag als Urlaub ein und hat mit dieser viertägigen Urlaubsbrücke insgesamt 9 Tage frei. 

Reformationstag und Allerheiligen
Auch der Reformationstag am 31. Oktober fällt in 2014 auf einen Freitag. Leider kann man sich nicht bundesweit darüber freuen. Nur für Berufstätige aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen bedeutet der 31. Oktober ein verlängertes Wochenende.

Wenig kooperativ zeigt sich in diesem Jahr Allerheiligen. Der Feiertag fällt auf einen arbeitnehmerunfreundlichen Samstag. Pech für alle Bundesländer, in denen Allerheiligen ein  Feiertag ist, wie Baden- Württemberg, Bayern, NRW, Rheinland- Pfalz und Saarland.

Weihnachten und Silvester - Die schönste Zeit für Brückentage
Arbeitnehmer haben Weihnachten und Silvester fest im Blick. Hier lässt sich traditionell mit Brückentagen der Urlaub gewaltig strecken. So besteht auch in 2014 Grund zur Freude. Erster und zweiter Weihnachtsfeiertag fallen auf einen Donnerstag bzw. Freitag, besser geht es nimmer. Jetzt nur noch die dreitägige Urlaubsbrücke vom Montag den 22. bis zum 24. aufschlagen und neun Tage Urlaub am Stück sind garantiert. 
Und auch für die Langzeiturlauber ist gesorgt. Die machen vom 20. Dezember bis zum 4. Januar 16 Tage frei und opfern dafür lediglich sieben Urlaubstage. Wenn das keine besonders effektive Urlaubsbrücke ist :-)


Streit um Urlaub und Urlaubsbrücken - die Sozialauswahl gilt auch hier
Klar, dass die goldenen Urlaubsbrücken unter allen Kollegen heiß begehrt sind. Eine gerechte frühzeitige Absprache sorgt für ein gutes Betriebsklima und gibt allen eine faire Chance, aus wenig Urlaubstagen viel Freizeit zu machen. Nur leider gibt es immer wieder Egomanen, die ohne Absprache mit den anderen sämtliche Brückentage für sich bunkern wollen. Solch unsozialem Verhalten hat der Gesetzgeber zum Glück einen Riegel vorgeschoben. Urlaubswünsche können nur nach einer Art Sozialauswahl berücksichtigt werden. 

Gibt es also außer besagtem Egomanen noch andere Arbeitnehmer, die gern zur selben Zeit Urlaub hätten, muss der Chef unter sozialen Gesichtspunkten zwischen allen abwägen. Berücksichtigt und verglichen werden dabei soziale Kriterien wie: das Alter des Mitarbeiters, die Länge der Betriebszugehörigkeit, Anzahl und Alter von Kindern im schulfähigen Alter, aber auch: wie sah die Urlaubsregelung in den vergangenen Jahren aus. So wird der Urlaubswunsch eines Familienvaters mit langjähriger Betriebszugehörigkeit im Vergleich zum ledigen Mitarbeiter, der ganz neu im Betrieb ist, ganz ohne Zweifel bevorzugt berücksichtigt.








Diesen Artikel bewerten:
(1)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus