10 schnelle Tipps gegen Flecken und Streifen durch Selbstbräuner

© msw - Fotolia.com

Selbstbräuner haben viele Vorteile, aber auch einen entscheidenden Nachteil. Nicht richtig angewandt gibt’s statt natürlicher Farbe schnell ein scheckiges Braun mit Flecken und Streifen. Mit den folgenden 10 Tipps wird die Bräune richtig schön gleichmässig.

Anzeige

Selbstbräuner sind nicht nur im Winter stark gefragt. Auch im Sommer, wenn die Sonne vom wolkenlosen Himmel scheint, wird gern mit der Bräune aus der Tube nachgeholfen. Das macht keine Falten, wie die Sonne, geht schnell und ist einfach anzuwenden.

Zumindest dann, wenn man einige wichtige Regeln beachtet. Ansonsten kann der Versuch, den Hautton etwas aufzufrischen, ganz leicht in einem echten Beauty Desaster enden. Im schlimmsten Fall ist der Teint zwar braun getönt, aber leider völlig scheckig und unansehnlich. Wer nicht tagelang als Streifen-Hörnchen zu Hause sitzen und auf das Verblassen der Flecken und Streifen warten möchte, sollte daher die folgenden Tipps beachten:


1. Bereiten Sie Ihre Haut gut vor, bevor sie sich an Selbstbräuner aller Art wagen. Unbedingtes Muss: Trockene Hautschüppchen sorgfältig mit Luffahandschuh oder Peeling entfernen. Glatte Haut tönt wesentlich gleichmässiger als rauhe Haut, außerdem hält die Bräune so länger.

2. Die Haut an Knie und Ellbogen ist von Natur aus etwas dicker. Was bedeutet, dass gerade diese auffälligen Partien die unschöne Angewohnheit haben, durch Selbstbräuner intensiver zu färben, als die restliche Haut. Wer die unschönen gelben Flecken an Knien und Ellenbogen vermeiden möchte, sollte diese Stellen zuvor mit Feuchtigkeitslotion eincremen und stattdessen etwas sparsamer mit Selbstbräuner sein.  

3. Zum Auftragen der Bräunungscreme Einmal-Handschuhe tragen. So kann sich keine Farbe in die Haut-Poren oder unter die Fingernägel setzen. Oder wollen Sie, dass man bereits durch die schmutzig gelben Flecken an Ihren Händen erkennen kann, dass die Bräune aus der Drogerie stammt?

4. Verlieren Sie beim Auftragen des Selbstbräuners keine Zeit. Die künstliche Bräune sollte schnell, aber trotzdem gleichmäßig auf der Haut verrieben werden. Kreisförmiges Verreiben sorgt für das beste Ergebnis ohne Flecken und Streifen. Nicht den Fehler machen und zu viel Creme auftragen.

5. Für Anfänger ist ein getönter Selbstbräuner besonders empfehlenswert. Durch die Farbe sieht man sofort, wo noch nicht gecremt wurde, so dass keine Stelle vergessen wird.

6. Haaransatz und Augenbrauen bitte nicht eincremen. Es sei denn, Sie wollten diese Haarpartien schon immer durch einen gelblichen Flecken-Kranz betonen Smiley  Ist beim Eincremen doch etwas Selbstbräuner an den Härchen hängen geblieben, Reste mit feuchtem Kosmetiktuch entfernen.

7. Der Klassiker unter den Fehlern: Beim Eincremen werden Hals und Dekollete vergessen. Ein Ansatz ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass Ihre Bräune nicht aus dem letzten Urlaub stammt.??

8. Auch die Füsse freuen sich über eine zarte Tönung. Aber Vorsicht: Hornhaut färbt intensiver als die restliche Haut. Zur Sicherheit an Fersen weniger Bräunungscreme benutzen und mit Feuchtigkeitslotion nachcremen.

9. Die Hände ganz zum Schluss cremen. Dazu beide Handrücken aneinanderreiben. Wenn nötig, Handinnenflächen von Selbstbräuner reinigen. Für ein gleichmässiges Ergebnis zum Abschluss Feuchtigkeitscreme auf die kompletten Hände auftragen.

10. Und zu guter Letzt: Nicht anziehen, bevor der Selbstbräuner komplett in die Haut eingezogen ist. Anderenfalls riskieren Sie Flecken in der Kleidung und ärgern sich zudem über ein fleckiges Bräunungsergebnis.





Diesen Artikel bewerten:
(20)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus