Abschminken - Oder lieber Pickel und Falten?

Bild:©rico287 - Fotolia.com Gesicht abschminken

Und jetzt noch Abschminken? Am liebsten würdest Du jetzt einfach nur noch die High Heels neben das Bett kicken und Dir Deinen verdienten Schlaf gönnen. Nach dieser langen, durchtanzten Nacht bist Du eigentlich froh, dass Du es überhaupt bis zu Deinem Bett geschafft hast. Die Vernunft in Dir, dieser Quälgeist, verlangt aber nach frischer, abgeschminkter Haut. Muss das wirklich sein?

Anzeige












So ein Pickelchen direkt auf der Stirn kann frau schon ganz schön die Laune verderben. Das Selbstbewusstsein sinkt in den Keller. Und alles ist einfach nur doof. Damit der Pickel erst gar keine Chance hat, Dir den Tag zu versauen, solltest Du zweimal am Tag zum Wattepad greifen. Die Poren werden von Make-up-Resten, Talg und Dreck befreit. Denn auch wenn Du Dich mal nicht geschminkt hast, steht die ausführliche Hautreinigung auf dem Programm.

5 Minuten am Tag, die Dir zu reiner und strahlender Haut verhelfen. Nachts geht die Haut nämlich in ihren Regenerationsmodus und bildet neue frische Zellen. Wenn sie eine Schicht Kleister am Atmen hindert, ist das aussichtslos.


Warum unbedingt Wimperntusche entfernen?
Am wichtigsten ist die Wimperntusche, das hat schon Mama gewusst: Bleibt sie nachts auf den Wimpern, trocknet sie die kleinen Härchen aus, die im schlimmsten Fall abbrechen. Der verführerische Augenaufschlag ist damit hin.


Das Programm des Abschminkens
Dein Abschmink-Programm besteht aus wenigen, einfachen Schritten. Wenn Du die einmal drauf hast, dann kannst Du das auch im Tiefschlaf. Dann gilt keine Ausrede mehr.


1. Augen abschminken

Man nehme einen speziellen Augen-Make-up-Entferner und träufle ihn auf einen Wattepad. Drück den Wattepad kurz aufs Auge und streiche dann von innen nach außen über das Auge. Kajal, Wimperntusche und Lidschatten bilden einen schönen Farbwirbel auf dem Pad und Deine Augen sind sauber.


                              Augen abschminken
                              Augen richtig abschminken                             
                              Bild:© fotogestoeber-Fotolia.com


2. Lippen
Die Lippen sind im zweiten Schritt dran. Häh, warum denn das? Dein Lippenstift klebt doch eh zu großen Teilen am Glas von Deinem Drink. Naja, eben nicht ganz. Eine Reinigungsmilch pflegt Deine Lippen und befreit sie von allen Lippenstifresten.


3. Gesichtshaut abschminken!

Eine Reinigungsmilch oder ein sanftes Waschgel schaffen es übrigens nur den gröbsten Schmutz von Deiner Gesichtshaut zu waschen. Probier es einmal aus: Wasch Dir Dein Gesicht mit dem Waschgel Deiner Wahl und reinige es dann im Anschluss mit Gesichtswasser. Dein Wattepad wird sicher nicht schneeweiß bleiben! Wirklich unfassbar, da fällt die ein oder andere Kosmetik-Queen vom Glauben ab.


                           Gesichtshaut abschminken
                           Haut abschminken
                           Bild:© fotogestoeber - Fotolia.com


Also, auch wenn es übertrieben scheint: Augen-Make-up-Entferner, Reinigungsmilch oder Waschgel und Gesichtswasser gehören in Deinen Kosmetikschrank. Es versteht sich, dass das Abschminken durch Tages- bzw. Nachtcreme getoppt wird. Vor kombinierten Reinigungslotionen sei Dir abgeraten. Sie entfernen zwar den Schmutz auf der Haut, sind aber nicht spezialisiert auf die einzelnen Gesichtsregionen. Besonders die empfindliche Haut der Augen freut sich über besondere Pflege.

Jeder Hauttyp verlangt nach einer abgestimmten Abschmink-Routine.

Die Tiefenreinigung mit Reinigungsgel für fettige Haut: Das Waschgel wird mit ein wenig Wasser auf der Haut verteilt und gründlich abgespült. Behandle die Haut dann mit einem pflegenden, frischen Gesichtswasser mit klärendem Effekt. Voilà!

Trockene und empfindliche Haut sollte mit Reinigungsmilch gereinigt werden.

Ein Trick zum Abschminken: Mineralwasser oder Thermalspray bringt Abhilfe, wenn Deine Haut empfindlich auf kalkhaltiges Leitungswasser reagiert.


Diesen Artikel bewerten:
(1)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus