Augenbrauen zupfen - mit Tricks und Kniffen zu den perfekten Brauen

Bild:©MarkFGD - Fotolia.com

Ihre Brauen sind zu dicht, zu breit, haben keine schöne Form – dann ist Augenbrauen zupfen angesagt. Ungezupfte Brauen wirken nämlich oft ungepflegt. Eine feine, natürliche sowie harmonische Brauenlinie hingegen öffnet den Blick, vergrößert Ihre Augen optisch und gibt den Gesichtszügen mehr Kontur. Aber wie sieht nun die perfekte Augenbraue aus? Wer unsicher ist, findet mit der folgenden Anleitung zum Augenbrauen zupfen schnell die ideale Form.

Anzeige




Der Trend:

Es ist gar nicht so einfach, die perfekte Form für seine Augenbrauen zu finden. Wer nicht aufpasst, hat schnell zu viel weggezupft, wer zu wenig Mut beim Zupfen aufbringt, erzielt auch kein ideales Ergebnis. Dabei muss man eins wissen: Der Trend der Augenbrauen geht seit Längerem hin zur gepflegten Natürlichkeit. Schmale dünne Striche als Augenbrauen sind also völlig out. Das heisst nicht, dass Wildwuchs angesagt ist. Stattdessen soll lediglich die natürliche Form der Augenbrauen herausgearbeitet werden, dass heisst, es wird lediglich der Bogen der Augenbraue korrigiert und alle außerhab dieses Rahmens wachsende Härchen entfernt. Wir zeigen Ihnen, wie das am besten funktioniert.


Der passende Zeitpunkt:

Der beste Moment, um die Augenbrauen in Form zu bringen, ist der Zeitpunkt nach dem Duschen. Unsere Hautporen sind durch die Wärme erweitert, so dass sich Härchen besser und vor allem schmerzfreier wegzupfen lassen. Wer sehr schmerzempfindlich ist, kann die Haut außerdem mit Eiswürfeln ein wenig kühlen, bevor er mit dem Augenbrauen zupfen beginnt. Es hilft außerdem, die Haut vorsichtig mit zwei Fingern zu spannen, während man zupft. Und noch ein kleiner Trost: Ziehen die ersten ausgezupften Härchen noch immens, nimmt die Schmerzempfindlichkeit mit der Dauer des Zupfens ab.


So finden Sie die richtige Form:

Wer die ideale Form finden möchte, benötigt nichts anderes, als einen simplen Bleistift. Diesen dünnen Stift direkt mit dem einen Ende an den jeweiligen Nasenflügel halten und dann senkrecht nach oben zeigen lassen. Dort, wo er auf die Braue trifft, sollte sie auch anfangen. Alle Brauenhärchen, die zwischen Bleistift und Nase wachsen, müssen weg. Aber Achtung: Zwischen den Brauen im Zweifel nicht zu viel zupfen. Zu viel Abstand zwischen den Brauen lässt Ihre Nase nämlich unvorteilhaft breit wirken. Maximal 1,5 cm ist aber in Ordnung. Nun den Stift diagonal vom Nasenflügel zum äußersten Winkel ihres Auges zeigen lassen. Die Verlängerung des Stiftes markiert gleichzeitig das Ende Ihrer Brauen.

Den oberen Rand der Augenbrauen muss man in der Regel nicht bearbeiten. Lediglich die untere Linie sollte korrigiert werden, um einen natürlichen, harmonischen Schwung zu zaubern. Prinzipiell sollte man die natürliche Haarwuchsrichtung seiner Brauen, sowie die eigene individuell vorgegebene Form nicht grob verändern. Es wirkt natürlich, wenn Sie die Augenbrauen so zupfen, dass der Ansatz an der Nasenwurzel etwas breiter ist und gegen Ende der Braue schmaler ausläuft. Faustregel: Der Bogen sollte immer zu 3/4 ansteigen und zu 1/4 abfallen. Auch um den höchsten Brauenpunkt zu finden, ist der Bleistift ideal. Halten Sie den Stift diagonal vom Nasenflügel über die Pupille bis hin zur Augenbraue.  Die höchste Stelle ihrer Augenbrauen ist genau dort, wo der Bleistift Ihre Augenbraue kreuzt.


Die Zupftechnik – Die Anleitung zum Augenbrauen zupfen:

•    Die Haut zwischen zwei Fingern spannen,
•    einzelne Härchen in Wuchsrichtung mit der Pinzette wegzupfen
•    das Zupfen muss präzise und schnell erfolgen: Härchen direkt an der Wurzel packen, aber Vorsicht, dabei nicht versehentlich in die Haut kneifen, das ist seeehr schmerzhaft und hinterlässt über Stunden hässliche Rötungen.


Weitere Kniffe und Tricks für die perfekte Form:


•    Die innere Seite der Brauen (über dem inneren Augenwinkel) abrunden, dazu werden an der Ecken zwischen dem obersten Ansatz der Brauen und der Nase ein paar Härchen weggezupft.
•    Gerade Augenbrauen: Bei völlig geraden Brauen sollten diese in der Mitte der Brauenlinie leicht abgerundet werden – der Ansatz sowie die äußeren Spitzen sollten dicker bleiben, die untere Seite der äußeren beiden Seitenende vorsichtig zupfen.
•    Spärliche Augenbrauen: Vermeiden Sie eine zu dünne Augenbrauenlinie! Erste Hilfe bieten Augenbrauenstifte.
•    Spitze "Hütchenform": Weisen Ihre Brauen diese Form auf, dann ist zunächst die Spitze des Hütchens beim Augenbrauen zupfen an der Reihe, damit die Form im Gesamten abgerundet werden kann.

Mit dieser Anleitung kann beim nächsten "Augenbrauen zupfen" ja eigentlich nichts schief gehen, oder? Und denken Sie daran, Übung macht auch hier den Meister.




Diesen Artikel bewerten:
(5)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus