Farbtyp - Welcher Farbtyp bin ich?

Bild: ©Valua Vitaly - Fotolia.com

Hell, kalt oder warm, dunkel - Du lässt Dich nicht auf einen Farbtyp festlegen? Das musst Du auch gar nicht. Denn sich nach ihrem Farbtyp zu kleiden, bedeutet für Frau nicht, dass sie fortan nur noch Kleidung in Apricot oder Flieder kaufen darf, es bedeutet, dass sie eine genauere Vorstellung davon bekommt, welche Farben und Nuancen ihre natürliche Schönheit unterstreichen. Eine Farbberatung zwängt Dich nicht in Schema X, sie analysiert Deine Haar- und Augenfarbe sowie Deinen Hautton und legt dann einen individuellen Farbtyp fest.

Anzeige




Die 4 Farbtypen nach Jahreszeiten
Damit Du aber aus all den Mischtypen schlau wirst, solltest Du die vier Grundtypen kennen. Und diese Farbtypen werden nach den vier Jahreszeiten eingeteilt. Fantasie, Vernunft, Verstand und Sinnlichkeit sind die vier Farbtypen, die den menschlichen Geist darstellen - zumindest, wenn es nach Goethe geht. Der hat sich bereits Anfang des 19. Jahrhunderts mit der Einteilung der Farben beschäftigt. Goethe hat vorgelegt, die Farbtypberatung des 20. Jahrhunderts legte nach. Und so entstanden die vier Kategorien, die die Frage beantworten: Welcher Farbtyp bin ich eigentlich?

Der Sommertyp
Wirst Du häufiger mit Gwyneth Paltrow oder anderen blonden Schönheiten? Dann bist Du bestimmt ein Sommertyp. Du hast eine rosig zarte Haut mit leichtem Blauschimmer. Wenn Dein Haar nicht ganz blond ist, dann hast Du darin zumindest einen aschigen Unterton, über den Du Dich manchmal totärgern könntest. Deine Augen sind blau, vielleicht auch gräulich grün. In wenigen Fällen gibt es auch Sommertypen mit braunen Augen.

Dein Outfit
Du kannst so ziemlich jedes Outfit in einer sportlichen Jeans tragen. Kühle, blaustichige Farben sind Dein Ding. Als Rouge passt für Dich am besten Rosé. Als Lippenstiftfarben sind Himbeerrot oder Mauve zu empfehlen. Stell Dir im Sommer einen Lavendelstrauß ins Haus; sie passen zu Deinen Augen!


        
         Sommertyp                                Farben Sommertyp                             Foto:©rico287-Fotolia.com                        Foto:©djama-Fotolia.com



Wintertyp - kältere Farben
Während der Sommertyp in Goethes Einteilung der Fantasie entspricht, steht der zweite kalte Farbtyp beim großen Dichter und Denker für Sinnlichkeit. Der Wintertyp ist auch bekannt unter dem Namen Schneewittchen. Wenn Dein Liebster Dir schon immer diesen Kosenamen ins Ohr geflüstert hat, dann weißt Du auch, welche Farben zu Dir passen. Kombiniere leuchtende Farben, wie Pink oder Magenta, mit gedeckten Tönen, wie Grau oder Schwarz. Ein intensives Rot, ein knalliges Flaschengrün oder ein saures Zitronengelb passen zu Dir. Sie unterstreichen Deinen pudrigen Teint, Deine dunklen Haare und Deine blauen bzw. braunen Augen.




     Wintertyp                        Farben Wintertyp
             Foto:©lithian-Fotolia.com         Foto:©M.Rosenwirth-Fotolia.com  



Herbsttyp - warme Farben
Winter- und Sommertyp sind kalte Farbtypen. Die beiden anderen Jahreszeiten werden zu den warmen gezählt. Spieglein, Spieglein an der Wand, sag welcher Farbtyp bin ich kurzerhand? Deine Wangen sehen aus wie frische Pfirsiche oder hast Du etwa schnucklige Sommersprossen wie Pippi Langstrumpf. Dann bist Du sicher ein Herbsttyp. Goethe schreibt Dir Verstand zu. Geh daher das nächste mal mit Köpfchen nach Deinem Farbtyp einkaufen: Warme Erdtöne, Olivgrün, Ziegelsteinrot oder Maisgelb passen zu Deinen braun-grünen bis petrolblauen Augen.



         Herbsttyp                       Farben Herbsttyp
         Foto:©juniart-Fotolia.com                   Foto:©line-of-sight-Fotolia.com



Frühlingstyp - warme cremige Töne
Claudia Schiffer. So oder ähnlich siehst Du auch aus. Dann bist Du glasklar ein Frühlingstyp. Mit heller Haut und Haaren mit einem warmen Grundton eroberst Du Männerherzen, wenn Du Dich in warme, leuchtende Farben kleidest. Cremige Töne, Rot und Braun, Türkis und Gold sind Deine Farben. Dein Farbtyp macht aus einer grauen Maus einen strahlenden Pfau!



                 Frühlingstyp
                           Foto:© fotogestoeber - Fotolia.com


Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus