Asos - Jetzt gebrauchte Kleidung über Asos Marketplace verkaufen

Bild:©Vladimir Voronin-Fotolia.com

Der Trendshop Asos erfüllt Fashionistas und Freundinnen von Retro-Mode einen lang gehegten Wunsch. Wäre jedes Wochenende Flohmarkt, würden diese Vintage-Fashionvictims vor lauter Freude im Kreis springen. Oder wenn es zumindest mehr Vintage-Labels gäbe. Der britische Online Shop Asos baut mit seinem Marketplace die Flohmarktstände für 24 Stunden an sieben Tagen die Woche auf. Und ermöglicht den Zugang zu Vintage-Labels und kleinen Independent Labels, die Frau in anderen Online Shops vergeblich sucht.

Anzeige




Der Asos Marketplace wurde 2010 gelauncht und hat sich in den letzten Jahren von einem echten Geheimtipp zu einer festen Adresse für Vintage-Freunde gemausert. Der Trendshop Asos ist bekannt für seine guten Ideen und seinem steilen Erfolgskurs. 2004, vier Jahre nach seiner Gründung, hat Asos zum ersten Mal schwarze Zahlen geschrieben. Von da an hat die Geschäftsleitung auf den steten Ausbau des Unternehmens gesetzt. So entstanden zum Beispiel Asos Marketplace, eine eigene Beauty- und Modelinie, ein Outletshop und ein Modemagazin. Mit seinen wöchentlichen Top 10 der neusten Trends und den vielen jungen Labels, die im Shop vertreten sind, wirkt Asos einen wahren Suchtfaktor auf Modeliebhaber aus.

Wie Flohmarkt nur online funktioniert der Asos Marketplace. Weltweit können Userinnen Second-Hand-Kleidung an andere Frauen über den Marketplace verkaufen. Jede kann hier kostenfrei ihre Angebote in den Online-Flohmarkt hineinstellen. Auf Asos Marketplace gibt es aber nicht nur gebrauchte Kleidung zu kaufen, sondern auch Independent Labels, Vintage-Labels und Multi Brands, die in den verschiedenen Boutiquen des Online Shops ihre Mode anbieten. Für diejenigen, die sich öfter im Marketplace aufhalten, ist der Live Feed interessant. Hier werden Neuankömmlinge im Shop begrüßt und Update der Retro-Labels gepostet. Findet Frau beim Stöbern eine Boutique oder ein Label, was ihr besonders zusagt, dann kann sie sich über den Button "Follow" mit Neuigkeiten über ihren neuen Liebling versorgen lassen. Diese News erscheinen dann im Bereich des Shops "My Feed". Lieblingsteile können mit einem Stern versehen werden. Sie findet Frau dann im Bereich "Saved". Ein Tool für alle Ladies, die sich beim Shoppen immer nicht so recht entscheiden können.

Wer als Privatanbieter seinen Kleiderschrank ausmüllt und dabei echte Perlen findet, die man selbst nicht mehr tragen will, kann diese gebrauchte Kleidung auf Asos Marketplace verkaufen. Ohne eigene Boutique auf dem Online-Flohmarkt spart Frau eine monatliche Gebühr von 20 £.

Rechtlich gesehen ist der Verkauf gebrauchter Kleidung bei Asos ein Kommissionsgeschäft. Dabei verlangt der Kommissionär, also Asos, 10% auf die verkaufte Ware. Dieses Geld wird einmal monatlich von dem PayPal-Konto des Verkäufers eingezogen. Zwei Tage vor Einzug des Geldes schickt Asos eine Rechnung an die Verkäuferin, sodass sie weiß, wie viel Kommission sie Asos schuldet. Die Verkäuferin erhält ihr Geld direkt von der Kundin; die Zahlungsart kann sie selbst festlegen. Preise können verbindlich festgelegt werden oder beim Feilschen entstehen. Dafür hat Asos ein "Make me an offer"-Tool eingerichtet.

Und hier gehts zu Marketplace for you :-)



Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus