Monokini - Der sexy Bademoden-Trend 2009

Bild:©Cut Out Binded Suit ASOS.com/PRshots.com

Anzeige

Im Modesommer 2009 hieß es am Strand, adieu Badeanzug, adieu Bikini  - jetzt kommt der Monokini. Dieser elegant geschnittene Einteiler macht nicht nur einen flachen Bauch, sondern wirkt durch seine raffinierten Cut Outs auch noch richtig sexy. Das Besondere: Ein Monokini sieht von hinten aus wie ein Bikini, erst von vorn werden die Cut Outs - die seitlichen Ausschnitte im Stoff  - sichtbar.

Bereits in den Sixties sorgte der Monokini weltweit für Aufsehen. Der österreichische Modeschöpfer Rudi Gernreich entwarf im Jahre 1964 den Monikini als Pressegag. Bewusst provokativ fehlte das Oberteil, lediglich zwei schmale Träger führten von den Schultern quer über die Brust zum Badehöschen. Wie man sich vorstellen kann, sorgte diese Art von Freizügigkeit in den 60igern für gehörigen Wirbel und somit verschwand der angehende Trend kurzerhand wieder von der Bildfläche.  

Wie gut, dass der Monokini aus Ober- und Unterteil besteht ;-)


Auch wenn es schwerfällt: Wer zuviel überflüssiges Hüftgold besitzt, sollte den  Bademodentrend besser auslassen und alternativ auf den Tankini ausweichen, einen Zweiteiler, der aus Bikinihose und Spaghettitop-ähnlichem Oberteil besteht. Für alle anderen Frauen ist der Monokini aber eine witzig sexy Alternative zu den üblichen Bikinis und Badeanzügen.






 


Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus