Pixie Cut der 60er ist zurück

Bild:© GTF - Fotolia.com

Der Short-Cut, auch Pixie Cut genannt, ist einer der schärfsten Frisurentrend. Wer den Wunsch nach einer Haar-Veränderung verspürt, und modisch allen anderen einen Schritt voraus sein möchte, sollte sich mit dem Pixie Cut anfreunden. Für Frauen mit langen Haaren sicher ein gewagter Schnitt, weil megakurz, aber absolut trendy.

Anzeige



Warum auch immer, der ultrakurze Schnitt macht selbst aus einer grauen Maus eine Anwärterin für den "Sexiest woman in town award". Seit das britische Model Agyness Deyn und R'n'B-Sängerin Rihanna den frechen Pixie-Cut tragen, ist auch dieser Kurzhaarschnitt bei uns Frauen nicht aufzuhalten. Schon in den 60er-Jahren hatte der raspelkurze Pixie Cut dank Schauspielerin Mia Farrow in dem Gruselschocker „Rosemary's Baby" die Frauenwelt erobert.

Der Haarschnitt wirkt durch seine exakt geschnittenen Konturen, die Seitenpartien und Nackenpartie sind extrem kurz, das Deckhaar bleibt länger. Das Schönste am Pixie Cut sind seine individuelle Stylingmöglichkeiten, er kann fransig frech, elegant feminin oder voluminös zerzaust getragen werden. Je nach Lust und Laune also, und seien wir doch mal ehrlich, ist es nicht mal wieder an der Zeit, die alten Zöpfe abzuschneiden?  ...

Einen klitzekleinen Haken hat die Frisur jedoch: Der Pixie Cut wirkt nur mit exakt geschnittenen Konturen - ein Friseurbesuch alle 4 Wochen ist also Pflicht.

Und können oder wollen Sie sich nicht von Ihrem langen Haar-Schopf trennen, keine Sorge. Auch Frauen mit langen Haaren können den 60er-Jahre Trend voll ausleben. Neben dem Pixie Cut gehören lange, voluminöse Haare mit und ohne Wellen im 60er Stil zu den Frisurentrends.

Tipp der Redaktion:
Und wer sich noch immer nicht für den passenden Haarschnitt entscheiden kann, sollte sich vorab mit Hilfe einer Software am PC die Wunschfrisur anhand des eigenen Fotos kreieren. "Visualmusic" stellt auf der englischsprachigen Website eine kostenlose Frisuren-Software als Testversion zum Download zur Verfügung. Im Gegensatz zur Vollversion können einige Funktionen nicht genutzt werden, für einen ersten Eindruck reicht die Testversion aber allemal.

Hier geht es zur Frisuren-Software. 

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus