Babyphone im Test - nur wenige sind strahlungsarm

Bild:© Alexey Arkhipov - Fotolia.com

Der Babyphone Test der Zeitschrift Öko-TEST erschüttert das Vertrauen in Labels wie "Eco-Mode" und leere Versprechen eines "strahlungsarmen" Produktes. Die Hälfte der 17 getesteten Babyphone hält den kritischen Anforderungen der Zeitschrift nicht Stand. Ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher oder ein Essen mit Freunden, während Baby schläft: Das Babyphone soll solche raren Momente für Eltern wahr werden lassen. Wenn es anspringt, hören die Eltern das Baby grummeln oder schreien: Wo seid ihr?! Und dann wird ausgeknobelt, wer diesmal gehen muss.

Anzeige



Sollten dieses heiligen Momente des Elterndaseins nun vorbei sein? Zum Glück hat der Babyphone Test im "Jahrbuch Kleinkinder 2012" von Öko-TEST auch zwei Gewinner, die Frau bedenkenlos benutzen kann. Die Abende mit Freunden beim Rotwein sind also gerettet.

Platz 1 und Platz 2
Auf Platz Eins und Zwei des Rankings stehen zwei Babyphone Angelcare: Babyphone AC420D und AC401, ein Geräusch- und Bewegungsmelder. Der Vorteil dieser beiden Geräte ist, dass sie nicht mit der sogenannten DECT-Technologie arbeiten. Babyphone mit DECT funken permanent mit elektromagnetischer Strahlung, also mit Mikrowellen.

Bisher sind die Gefahren niederenergetischer Strahlen, zum Beispiel Radiowellen, Wechselstrom oder Mikrowellen, noch nicht hinreichend erforscht. Sicher ist nur, dass energiereiche Strahlung, wie UV- oder Röntgenstrahlung, gesundheitsgefährdend ist. Niedrigfrequente elektromagnetische Strahlen erzeugen Ströme im Körper. Es gibt Studien, die ergeben haben, dass diese pulsartigen Ströme das Krebsrisiko erhöhen. Chronische Erkrankungen, Kopfschmerzen oder Appetitlosigkeit können durch den Elektrosmog ausgelöst werden. Klar, dass liebende Eltern ihren Kinder nicht DECT und Elektrosmog aussetzen wollen. Was haben diese bösen Buben dann in Babyphonen zu suchen?

Der Gewinner im Test für Babyphone, Angelcare AC420D, hält Frau auf dem Stand der Dinge, auch wenn sie 250 m von ihrem kleinen Engel entfernt ist. Das ist genügend Reichweite, um auch befreundete Nachbarn zu besuchen und den Nachwuchs beruhigt schlafen zu lassen.

Stiftung Warentest Mai 2011
Im Babyphone Test der Stiftung Warentest vom Mai 2011 hat das Produkt von Angelcare auch sehr gut abgeschnitten. In diesem Test wurden aber auch Babyphone Apps unter die Lupe genommen. Hier wird das Smartphone kurzerhand umfunktioniert. Frau installiert einfach eine App von iTunes oder vom Android Market auf ihrem Handy, stellt den Lautstärkepegel ein, bei dem es reagieren soll und genießt ihren freien Abend. Wenn der Pegel überschritten wird, wird ein Festnetztelefon oder anderes Handy angerufen. Mit der Meldung: Baby schreit, jetzt aber schnell ins Kinderzimmer. Dieses Babyphone kostet Frau nicht mehr als drei Euro. Es hat aber auch eine höhere elektromagnetische Strahlung als herkömmliche Geräte.

Tipps gegen schädliche Strahlung im Kinderzimmer: Netzgerät und Babyphone müssen mindestens zwei Meter vom Kinderbett entfernt sein. Steckdosen sollten sich nicht in der Nähe des Babys befinden. Das Babyphone sollte mit einem Geräuschsensor ausgestattet sein und nicht ständig senden. So wie die Testsieger im Babyphone Test von Öko-TEST.


Das komplette Testergebnis von Öko Test ist hier zu finden.


Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus