Süße Kinderkleidung selber nähen ganz ohne lästiges Zuschneiden

Selber nähen macht glücklich!© ArtFamily - fotolia.com

Wenn du Kleidung ganz individuell selber nähen möchtest, gibt's im Internet ja reichlich Schnittmuster und Nähanleitungen. Zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen und teilweise sogar kostenlos. Aber nicht jede mag sich mit komplizierten Schnittmustern herumschlagen. Das Nähen an sich macht ja Spaß, aber das Zuschneiden?? Zum Glück gibt es die beiden Modedesignerinnen Erica Holtherm und Birgit Kropff, die vor einigen Jahren in dieser Hinsicht eine geniale Idee hatten.

Anzeige


Angesprochen sind alle Nähbegeisterten, die keine Lust aufs Zuschneiden haben. Für diese Zielgruppe haben die beiden Designerinnen das Nähportal vavite.de gegründet. Anders, als in anderen Nähshops gibt es hier komplette Nähsets zu kaufen. Die enthalten nicht nur die gewünschte Nähanleitung samt passendem Garn, Knöpfen und allen weiteren Zutaten, sondern, und jetzt kommt's: auch den fix und fertig auf die Wunschgröße zugeschnittenen Stoff. 

Vavite.de sei Dank. Nähen kann so einfach sein. Endlich keine Zeit mehr mit lästigem Zuschneiden und der Suche nach passenden „Zutaten“ vergeuden. Da heisst es dann nur noch, die Nähmaschine in Gang zu bringen, das Schnittset zu öffnen und loszulegen. 

Neben Kindermode zum Selbernähen findest du auf vavite.de auch Nähsets für Damen, hier sticht besonders der knallrote Poncho zum Selbernähen ins Auge. Für 49 Euro plus Versand kommt das Poncho-Nähset zu dir ins Haus. Überhaupt sind die Preise akzeptabel, wenn man bedenkt, dass der Stoff inklusive ist und dir schon Vorarbeiten wie das Zuschneiden abgenommen wurden. Ein Nähset für ein Kleid im Sixtys Stil kostet zum Beispiel 55 Euro, das Mädchentunika Nähset 25 Euro. 

Wer so gar keine Lust auf Selbernähen hat, kann alternativ auch viele Artikel fix und fertig genäht bestellen. Auch den roten Poncho! Der kostet dann aber 89 Euro statt 49 Euro im Nähset. Da setzt sich manche sicher lieber an die Nähmaschine :-)

Artikel von amenita Redakteurin:
Diesen Artikel bewerten:
(2)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus