Einkaufliste als App - Helferlein der Extraklasse

Bild:© fotografiedk - Fotolia.com Einkaufszettel App

Einfach eine Einkaufsliste schreiben und dann den Liebsten oder Mitbewohner in den Supermarkt schicken, während Du selbst schon mal die Vorspeise anrichtest – klingt doch nach einer richtig guten Idee, oder? Ist es auch. Aber nur, bis Du einen verzweifelten Anruf aus der Gemüseabteilung bekommst, weil der Einkaufszettel auf dem Küchentisch liegen geblieben ist, Dein Einkaufsbeauftragter leider nicht weiß, wie eine Artischocke aussieht oder vor lauter Porree den Lauch nicht findet.



Anzeige




Die Lösung haben zwei Schweizer gefunden
Für solche Probleme haben zwei clevere Schweizer Jungs eine Lösung entwickelt: Die Einkaufsliste als App! Mit ihrem Start-Up Publisheria und der von ihnen erfundenen App namens "Bring!" revolutionieren die Software-Entwickler Sandro Strebel und Marco Cerqui den Einkaufszettel.

Die beiden Hobbyköche standen bei ihren Einkäufen selbst schon vor dem einen oder anderen logistischen Problem, vor allem, wenn sich mehrere Leute diese Aufgabe geteilt haben. Dass Dein beiläufiger Hinweis "Übrigens, wir bräuchten noch Milch und Brot!" am Frühstückstisch dazu führte, dass am Abend fünf Liter Milch im Kühlschrank standen, aber niemand an das Brot gedacht hat, kennst Du vielleicht auch selbst.

Gerade in solchen Fällen zeigen sich die großen Vorteile der Bring-App, denn die ist nicht einfach nur eine Einkaufsliste fürs Smartphone, sondern sie erleichtert auch die Einkaufs-Kommunikation innerhalb der Familie oder WG. Mit ihrer integrierten Mitteilungs-Funktion nämlich lassen sich bereits erledigte Einkaufe nicht nur auf der eigenen Liste abhaken, sondern auch auf den Einkaufslisten der anderen. Mit der Einkaufslisten-App weiß also jedermann jederzeit ganz genau, was bereits besorgt wurde und was noch fehlt.

Ein weiterer Vorteil der Einkaufsliste fürs Smartphone ist ihre vorrangig graphische Umsetzung: Zu jedem einzelnen der unzähligen vordefinierten Produkten aus dem Supermarkt haben die Jungs von Publisheria in liebevoller Detailarbeit ein Bild gezeichnet, das auch Gemüse-Anfängern unmissverständlich zeigt, wie so ein ominöser Lauch eigentlich aussieht. Natürlich kannst Du dann noch die benötigte Menge festlegen und, falls nötig, Deine Einkaufsliste mit eigenen Anmerkungen ergänzen.

Die Bring-App ist leider nicht kostenlos und ist für das iPhone, iPad und iPod touch verfügbar, ebenso für das Windows Phone; Kostenpunkt 1,79 Euro im App-Store, aber ich denke, für eine einmalige Anschaffung sicher vertretbar.

Eine Version für Android-Smartphones soll bis Ende des Jahres auf dem Markt sein, sodass die clevere Einkaufsliste 2.0 schon bald für jedes Smartphone zur Verfügung steht.



Diesen Artikel bewerten:
(1)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus