Online Banking - Sicherheit geht vor, das sollten Sie beachten

Bild:©detailblick - Fotolia.com

Anzeige

Bei Online Banking hat die Sicherheit erste Priorität. Es ist zwar super bequem. Sie müssen nicht den Weg bis zur Bank machen, um schnell mal eine Überweisung zu tätigen oder den Kontostand zu überprüfen. Aber beim Thema Online Banking gibt es mindestens genauso viele Zweifler wie Nutzer des Services. Und die Zweifler haben gar nicht mal so unrecht.

Schnell kann sich ein Langfinger in Ihr Konto hacken, wenn Sie nicht sicher auf Ihr Online Konto zugreifen. 2009 wurden deutschlandweit 3.000 Fälle von Betrug bei Online Banking gemeldet. Die Hacker schummeln sich genauso leicht in Ihr Online Konto hinein wie sie das auch bei E-Mail-Konten schaffen. Bei letzteren sind natürlich die Folgen lange nicht so verheerend wie bei einer Attacke auf Ihr Online Konto.


Wie schaffen es aber die Cyber-Kriminellen an Ihr Geld zu kommen?


Es besteht die Möglichkeit, dass der Hacker sich direkt in das System der Bank hineinbohrt. Das passiert aber in den wenigsten Fällen, denn Banken sind vor solchen Angriffen gut geschützt.

Viel wahrscheinlicher ist, dass der Datenklau über Ihr W-Lan oder eine Phishing-Mail abgewickelt wird. Bei Ihrem W-Lan können Daten abgefangen werden, die Sie beim Online Banking verschicken. Phishing läuft über eine vorgetäuschte Mail Ihrer Bank ab, die Sie unter einem Vorwand auffordert, Ihre Login-Daten und TANs einzugeben, nachdem Sie auf einen Link in der Mail geklickt haben.

Dann können die Betrüger natürlich noch Ihren PC direkt angreifen mit einem Banking-Trojaner, der Ihre Login-Daten abfischt. Diese dritte Variante ist die häufigste, denn Ihr PC ist das schwächste Glied beim Online Banking. Auf den alten Troja-Trick fallen wir heute auch noch reihenweise rein.


Wie können Sie sich nun aber vor den listigen Kriminellen schützen?

In Deutschland gibt es zum Glück ein relativ sicheres System, das aus einer Kombination aus PIN und TAN besteht.

1. Wickeln Sie Ihre Geschäfte bei einer Bank ab, die iTANs benutzt. Diese sind sicherer als herkömmliche TANs, weil sie vor Phishing geschützt sind.
2. Arbeiten Sie nur von Ihrem PC aus, wenn Sie Online Banking machen. Auf keinen Fall in einem öffentlichen WLan. Die sind das himmlische Jerusalem für Cyber-Bösewichte.
3. Verschlüsselte Seiten erkennen Sie an dem https. Wenn das "s" fehlt, treten Sie den Rückzug an.
4. Benutzen Sie am besten ein Online-Banking-Programm und nehmen Sie nur so Kontakt zu Ihrer Bank auf.
5. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber Sie brauchen eine Firewall, eine Antispyware und ein Antivirusprogramm. Wenn Sie eins dieser Geschütze nicht auffahren können, dann wagen Sie sich nicht in das Schlachtfeld der Online Banking Sicherheit hinein.



Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus