Kostenlose Verhütung: Krankenkassen zahlen die Pille für junge Frauen

Bild: © ABDA

Junge Frauen unter 20 Jahren müssen sich um die Finanzierung der Pille keine Sorgen machen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Antibabypille, aber auch für andere Verhütungsmittel wie die Spirale oder den Verhütungsring. Frauen unter 18 bekommen die Antibabypille & Co sogar komplett kostenlos auf Rezept.

Anzeige



Mit dem 18. Geburtstag gibt es die Verhütung leider nicht mehr ganz „for free“. Wer volljährig ist, muss in der Apotheke die Rezeptgebühr und beim Arzt die Praxisgebühr zahlen. Je nach Preis der Pille, und da gibt es große Unterschiede, wird in der Apotheke eine Zuzahlung zwischen 5 und 10 Euro pro Pillenpackung fällig. Neben der Rezeptgebühr müssen junge Erwachsene auch die vierteljährliche Praxisgebühr von 10 Euro übernehmen.
Hier empfiehlt es sich, Arzttermine geschickt zu koordinieren, wer also sowieso zum Hausarzt muss, sollte dort gleich auch eine Überweisung für den Frauenarzt mitnehmen. Am günstigsten ist es außerdem, sich vom Frauenarzt gleich eine größere Packung für drei, oder besser sechs Monate, verschreiben zu lassen. Abgesehen davon, dass Großpackungen ohnehin erheblich günstiger sind als Einzelpackungen, müssen Sie so seltener zu Arzt und Apotheke laufen, und – ganz wichtig - seltener Praxisgebühr und Zuzahlung zahlen.

Ab dem 20. Geburtstag heisst es dann leider endgültig „Schluss mit lustig“, jetzt müssen junge Frauen die Pille aus eigener Tasche zahlen. Die Antibabypille wird nun auf Privatrezept verschrieben – Netter Nebeneffekt: Die Rezeptgebühr fällt weg.

Diesen Artikel bewerten:
(5)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus