Auslandskrankenversicherung - Ihr Schutz ist entscheidend

Bild:©silencefoto - Fotolia.com

Eine Auslandskrankenversicherung kann Ihnen so manchen Ärger ersparen. Vor Unfällen und Krankheiten sind Sie im Urlaub nicht gefeit. Schnell kann der Urlaub unter Palmen zum Krankenhausaufenthalt werden. Damit die Rechnung nicht ins unermessliche anwächst, schließen Sie besser eine Reisekrankenversicherung ab.

Anzeige




Wer im Urlaub krank wird, muss schon reich sein, um wieder gesund werden zu können. Diesen Spruch haben Sie bestimmt schon des öfteren gehört, aber nie wirklich ernst genommen. Sollten Sie aber. Es gibt genug Beispiele von Betroffenen, die nicht nur durch Krankheit oder Unfall im Ausland belastet wurden, sondern zusätzlich durch die hohe Rechnung, die früher oder später ins Haus flattert.

Kosten beim Rücktransport:
Die gesetzlichen Krankenkassen kommen nämlich nicht für den Rücktransport auf, wenn Ihnen etwas zugestoßen ist. Sie zahlen auch keine Arztkosten für Ärzte aus Nicht-EU-Ländern. Wenn Sie innerhalb der EU zu einem Arzt gehen, dann übernimmt Ihre gesetzliche Krankenkasse nur die Grundversorgung. Das läuft völlig unkompliziert ab, wenn Sie in Besitz einer europäischen Gesundheitskarte sind. Hier gibt es aber einen kleinen Haken: Ihr Versicherer übernimmt nur die Behandlungskosten, die auch im Inland entstanden wären. Wenn die Behandlung einer Krankheit im Ausland mehr kostet als in Deutschland, müssen Sie drauf zahlen!

Noch ein Grund für eine Auslandskrankenversicherung. Die deckt auch ab, dass Sie bei einer schweren Verletzung sicher nach Hause transportiert werden. Diese Ambulanzflüge sind ohne Versicherung extrem teuer, da Sie für die ambulante Betreuung während des Flugs zahlen müssten. Arzt, Sanitäter und medizinische Ausrüstung wollen bezahlt werden. Wenn Sie beispielsweise von einer griechischen Insel bis nach Berlin mit einem Ambulanzflug transportiert werden wollen, dann können Sie dafür gut und gerne so viel auf den Tisch legen wie für einen Mittelklassewagen.

Besonders beim Thema Rücktransport kommt es auf die Klauseln der Police an. Es gibt auch schwarze Schafe unter den Auslandskrankenversicherungen, die nur für den Transport zahlen, wenn diese medizinisch notwendig ist und eine Behandlung vor Ort nicht vorgenommen werden kann. Das trifft aber in den seltensten Fällen zu. Fair ist die Bedingung, dass der Patient nach Hause transportiert wird, sobald dies medizinisch vertretbar ist. Natürlich muss hier der Arzt entscheiden und nicht der Versicherer. Zu diesem Ergebnis kommt das Onlineportal Test.de in einem Vergleich (05/2010) von verschiedenen Reisekrankenversicherungen.

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus