Brückentage - In 2011 geschickt den Urlaub verlängern

Bild:©Stauke - Fotolia.com

Brückentage waren im Jahr 2011 Ihre besten Freunde! Wer hätte denn nicht gerne etwas mehr Urlaub? Ein paar Tage mehr, an denen man ausschlafen kann und die man mit dem Partner und der Familie verbringen kann? Wenn Sie die Brückentage in 2011 richtig nutzten, konnten Sie ein paar Extra-Urlaubstage gewinnen.

Anzeige




Brückentage, auch Fenstertage genannt, bieten die optimale Möglichkeit, um mit nur ein oder zwei genommenen Urlaubstagen gleich mehrere arbeitsfreie Tage hintereinander zu schaffen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Urlaub richtig planen, denn sonst nützen die besten Brückentage leider nichts.

Ostern bot Arbeitnehmern die erste gute Möglichkeit von Brückentagen zu profitieren. Karfreitag und Ostermontag sind zwar feststehende Tage, aber dennoch eigneten sie sich wunderbar für eine verlängerte Urlaubswoche. Wenn Sie für den 26.- 29. April Urlaub nahmen, bekamen Sie mit vier Urlaubstagen und inklusive zweier Wochenenden 10 arbeitsfreie Tage heraus. Genug Zeit für einen Kurztrip nach Italien!

Die nächste Möglichkeit, die Brückentage 2011 sinnvoll einzusetzen, bot dann auch gleich Christi Himmelfahrt am 2. Juni. Hier standen je nach Wunsch-Urlaubslänge verschiedenen Möglichkeiten zur Verfügung. Wer lediglich ein langes Wochenende zur Erholung brauchte, konnte mit einem einzigen Urlaubstag am Freitag vier freie Tage am Stück schaffen. Nahm man die drei Tage vor Himmelfahrt ebenfalls frei, hatte man mit vier Urlaubstagen schon eine komplette Woche frei. Und wer im Juni besonders viel Zeit für einen Strandurlaub haben wollte, der reichte vom 6.-10. Juni ebenfalls Urlaub ein um von den darauffolgenden Pfingstfeiertagen zu profitieren. Dadurch konnte man an 17 Tagen, vom 28.Mai bis zum 13.Juni, ausschlafen und die Seele baumeln lassen. Brückentage sei Dank!

Der Rest des Jahres fiel in den meisten Bundesländern leider weniger ergiebig aus. Fronleichnam (23.Juni) lag 2011 auf einem Donnerstag und bot Arbeitnehmern aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Möglichkeit mit Hilfe eines Urlaubstages am Freitag vier Tage arbeitsfrei zu schaffen. Und auch der Reformationstag (31.10.) in Kombination mit Allerheiligen (1.11.) war lediglich für Einwohner aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland interessant, die in dieser Woche mit drei weiteren Urlaubstagen neun Tage frei bekamen.

Auch wenn Weihnachten und Neujahr in punkto Brückentage 2011 eher enttäuschten, bot der Rest des Jahres doch gute Möglichkeiten mit wenigen Urlaubstagen viel Zeit für Erholung und Vergnügen herauszuholen.




Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus