https://www.amenita.de/schwangerschaftskalender/ssw/5/

Dein Schwangerschaftskalender in der 5. Schwangerschaftswoche

Aktuelle Schwangerschaftswoche
Du befindest Dich in der 5. SSW im 2. Monat des 1. Trimesters.
Dein Baby in der aktuellen Schwangerschaftswoche

Dein Baby in dieser Woche:

Baby in der 5. SSW

Die 5. Schwangerschaftswoche: Die Welt ist eine Scheibe. Zumindest die Deines Babys. Das ist am Anfang der Woche gerade einen winzigen Millimeter groß, verdoppelt aber innerhalb dieser Woche seine Größe. Jetzt hat sich auch die Fruchtblase vollständig herausgebildet. Sie umgibt den Embryo wie eine Schutzhülle. Um die Fruchtblase herum befindet sich die Chorionhöhle. Du kannst Dir das Chorion wie eine Art Vorstufe der Plazenta vorstellen. Bis der Mutterkuchen vollständig entwickelt ist, sorgen die Chorionzotten in der 5. SSW für den Stoffaustausch zwischen Dir und Deinem Baby. Ernährt wird Dein Nachwuchs bisher noch über den Dottersack. Aus Nabelbläschen bildet sich die Nabelschnur, die Deinen Schatz über die Plazenta mit Deinem Blutkreislauf verbindet. Die Nabelschnur wird einmal bis zu 60 cm lang werden. Am Rücken Deines Babys ist jetzt eine kleine Falte zu sehen. Die Einstülpung am Rücken wird auch Neuralrohr genannt. Aus ihm bilden sich Wirbelsäule und Gehirn. Ab dem 22. Tag der Schwangerschaft schlägt bereits das Herz, ist aber noch nicht im Ultraschall nachweisbar. Auch Anlagen für Muskeln, den Magen-Darm-Trakt und Knochen entstehen in der 5. Woche. Im Gesicht Deines kleinen Schatzes sind bereits die ersten Züge zu sehen: Ausbuchtungen für Nase und Mündchen sind erkennbar. In dieser Zeit ist Dein Baby aber noch nicht im Wesentlichen von anderen Wirbeltieren zu unterscheiden. Eine kleine Garnele im Fruchtwasser. Was man als zukünftige Mama natürlich nicht unbedingt hören möchte :-)

Die Veränderungen Deines Körpers

Was in deinem Körper passiert:

Die 5. Woche ist mit der Entwicklung des Neuralrohrs und der Anlage wichtiger Organe essentiell für Dein Baby. Obwohl in Deinem Körper all diese kleinen Wunder geschehen, kann es sein, dass Du noch gar nichts von Deinem Glück weißt. Schwangerschaftsübelkeit und Co. sind bisher an Dir vorbeigegangen. Das kann durchaus sein. Jede Schwangerschaft ist anders. Oder haben die Schwangerschaft-Wehwehchen bereits voll zugeschlagen? Wenn Du Dich morgens träge fühlst, verbinde Deine morgendliche Dusche mit einer Bürstenmassage für Bauch und Beine. Das macht Dich und Dein Bindegewebe fit. Auch Wechselduschen und leichter Ausdauersport sind jetzt gut für Dich, denn das Schwangerschaftshormon Progesteron entfaltet in der 5. SSW seine volle Wirkung. Es entspannt nicht nur Deine Gebärmuttermuskulatur, sondern auch Dich. Daher kommt Deine Erschöpfung und ständige Müdigkeit. Sprich mit Deinem Arzt darüber, welcher Sport für Dich der Richtige ist. Viele Ärzte empfehlen in der 5. Schwangerschaftswoche Folsäurepräparate einzunehmen. Nimm diesen Ratschlag sehr ernst. Folsäuremangel kann schwere Schäden bei deinem Baby hervorrufen. Es wird zur Ausbildung des Neuralrohrs und des zentralen Nervensystems benötigt. Auch der Bedarf an Eisen verdoppelt sich in der Zeit der Schwangerschaft. Es empfiehlt sich Eisenpräparate einzunehmen, vor allem, wenn Du vegetarisch lebst oder Dein Eisenwert nicht in der Norm liegt. Deinen Arbeitgeber musst Du in der 5. SSW noch nicht informieren, es sei denn, Du bist im Schichtdienst und das Mutterschutzgesetz kommt zum tragen.

Deine Vorsorgeuntersuchungen in der aktuellen SSW

Welche Vorsorgeuntersuchungen liegen an:

Es liegt noch keine Vorsorgeuntersuchung an. Wenn Du erst in der 5. SSW einen Schwangerschaftstest gemacht hast, dann heißt es jetzt: Ab zum Frauenarzt. Auch wer noch nicht in der 4. SSW bei der Erstuntersuchung war, sollte dies in der 5. Woche nachholen.

Dein errechneter Geburtstermin
Der errechnete Geburtstermin für dein Baby ist der Daten eintragen
Dein Mutterschutzbeginn
Dein Mutterschutz beginnt am Daten eintragen

Copyright der Bilder: doc-stock.com ©Science Photo Library
* Nur wenige Babys kommen exakt am berechneten Termin nach 40 Wochen zur Welt. Gerade bei Erstgeborenen ist es normal, dass sie bis zu 10 Tage früher oder später geboren werden. Unser Schwangerschaftskalender zeigt daher 42 Schwangerschaftswochen an.   

https://www.amenita.de/schwangerschaftskalender/ssw/5/