FlowerBox - Minigärten an der Wand

©flowerbox.de

Langweilige Blumen auf der Fensterbank waren gestern – Blumen an der Wand sind dank FlowerBox die Zukunft von morgen. Wem normale Blumentöpfe zu langweilig sind, der kann nun die Wände seiner Wohnung mit „Mauerblümchen“ verzieren. Die Idee des vertikalen Mini-Gartens in der Wohnung wurde 2005 von den Franzosen Phillipe Tisserand und Tibaut de Breyne entwickelt. Seit 2010 ist FlowerBox nun auch in Deutschland erhältlich und sorgt in den Wohnung für mehr Grün.

Anzeige



Das Konzept ist im Grunde ganz einfach. Die FlowerBox wird mit Pflanzen und Blumen bepflanzt und dann einfach mit Nagel oder Schraube wie ein Bild an die Wand montiert. Zur Auswahl stehen dabei die vier verschiedene "Rahmen"- Modelle Classic, Ceramic, Metallic und Tube. Je nach Geschmack und natürlich Platz an der Wand kann man dabei noch zwischen verschiedenen Farben und Größen wählen. Und auch bei den Pflanzen hat man die angenehme Qual der Wahl. Mehr als 20 exotische Pflanzen aus Asien, Afrika und Australien, aber auch heimische Pflanzenarten aus Europa können für die Bepflanzung der FlowerBox ausgewählt werden. Allerdings stehen nur Pflanzen zur Verfügung, die auch für das Wachsen an der Wand geeignet sind und nicht ganz schnell ihre Köpfe hängen lassen.

Wer nun Angst um die Sicherheit seiner Wände hat und beim Gießen einen Regenguss für den Teppich befürchtet, kann beruhigt sein. Alle Pflanzen sind in der FlowerBox auf spezielles Moos gebettet. Diese kann ein Vielfaches seines Körpergewichts an Wasser aufsaugen und dann nach und nach an die Pflanze abgeben. Zum Gießen des Mooses nimmt man dann die FlowerBox samt Pflanze von der Wand und hängt sie später einfach wieder auf. Erst wenn das Moos trocken ist, muss man erneut gießen. Dabei ist die Häufigkeit natürlich von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich. Während einige Pflanzen einmal die Woche gegossen werden müssen, reicht es bei anderen Arten alle zwei Wochen das Moss zu begießen. Ein bisschen Abwechslung kann man auch schnell in den kleinen Wandgarten bringen, denn die Pflanzen sind leicht austauschbar. Die einfachste Variante des eigenen Mini-Gartens erhält man schon für 15 Euro. Je nach Modell kann man sich die Natur im Wohnzimmer aber auch bis zu 149 Euro kosten lassen. Die ersten Pflanzen passend zu der gewünschten FlowerBox sind aber bei allen Modellen schon im Preis inbegriffen.

Diese Mini-Gärten sind also eine wunderbare Alternative für alle Stadtmenschen ohne Balkon und Garten, die aber dennoch nicht auf ein kleines Stück Natur in ihrem Zuhause verzichten möchten und eine kreative und individuelle Idee suchen. Und bei den vielen Möglichkeiten an Formen, Farben und Pflanzen, die FlowerBox bietet, ist für alle Pflanzenliebhaber bestimmt die richtige Kombination dabei.

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus