Der eigene Gemüsegarten - auch ohne Garten möglich

Bild:Gemüsegarten©HarryGR20 - Fotolia.com

Städter werden mit der nackten Realität konfrontiert: Gemüse kommt aus dem Gemüsegarten, Blumen vom Beet und die Oma, die liefert die Kartoffeln ;-).

Anzeige




Ab sofort selbst einen Gemüsegarten anlegen und ernten, wäre das was?
Das Internetportal meine-ernte.de ist ein Projekt der beiden Betriebswirtinnen Natalie Kirchbaumer und Wanda Ganders. Sie vermieten Gemüsegärten an "Stadtpflanzen" ;-). Damit die lernen, wie rote Bete ohne Glas aussieht.

Das Projekt startete Ende 2009 in Hannover. Die beiden Jungunternehmerinnen nahmen Kontakt mit zwei Landwirten auf und unterbreiteten ihre Geschäftsidee: Ein Teil der Nutzfläche der Landwirte wird in kleine Gemüsegärten eingeteilt und bepflanzt; Städter können diese dann mieten und selber pflegen. Die Idee ist simpel und hat sich als Erfolgskonzept bewiesen. Denn heute sind Nutzflächen über meine-ernte.de von Hannover bis Wiesbaden verbreitet. In Potsdam und Berlin kann Frau sich auch einen persönlichen Gemüsegarten mieten. Das Netz von meine-ernte.de soll aber noch auf weitere Städte ausgeweitet werden.

Wie kommt Frau aber nun zu ihrem selbst gezogenen Biogemüse? Zunächst einmal geben Sie Ihre Postleitzahl auf dem Internetportal an. Dann werden Ihnen Höfe von Landwirten in der Nähe gezeigt, die sich an der Aktion beteiligen. Entscheiden Sie sich für einen Hof und dann für einen großen oder kleinen Gemüsegarten. Für Singles und Pärchen ist der kleine Garten mit 45 m² geeignet; er kostet 180 Euro pro Saison. Familien sind mit dem größeren Garten besser beraten. 85 m² Grünfläche kosten 330 Euro pro Saison. Im Mai startet dann die erste Saison. Sie geht bis Ende Oktober. Die Landwirte legen den Gemüsegarten an, ganz nach Wunsch. Sie können sich Ihren persönlichen Gemüsegarten aus 20 verschiedenen Sorten zusammenstellen. Ist fast wie ein Outfit zusammenzustellen! Kohlrabi, Karotten, Spinat, Mangold und Radieschen wachsen dann in Ihrem Garten in bunter Pracht vor sich hin. Planen Sie in der Woche ungefähr 2 Stunden zur Pflege des Gartens ein. Ein bisschen Unkraut jäten, beim Wachsen zu gucken und schon können Sie ernten. Neben den Nutzpflanzen gibt es übrigens in jedem Garten auch ein paar Kräuter und Blumenstauden.

Damit das Gemüsegärteln nicht als Stress ausartet, stehen Ihnen die Landwirte mit Rat und Tat zur Seite. Wasser zum Gießen und Gartengeräte gibt es auch vor Ort. Der Kundenbereich von meine-ernte.de informiert Sie zusätzlich darüber, was Ihr Gemüsegarten gerade braucht. Dort finden Sie einen Erntekalender und ein Diskussionsforum. Einmal in der Woche gibt es auch eine Gartensprechstunde bei Ihrer Gartenfläche, wenn Ihnen immer noch der Schuh drückt.

Wir wünschen frohes Gärtnern im eigenen Gemüsegarten, liebe Stadtpflanzen.


Die Webseite von meine-ernte.de hier.


Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus