Mietverträge - Deutscher Mieterbund hilft mit Mustermietvertrag

Bild:©emmi - Fotolia.com

Anzeige

Mietverträge voller merkwürdiger Klauseln und unfaire Mietbedingungen sind uns allen schon einmal untergekommen. Kein Wunder, denn in Deutschland gibt es keinen amtlich vorgeschriebenen Standard-Mietvertrag. Grundsätzlich dürfen Vermieter und Mieter den Mietvertrag frei aushandeln, bestimmte Rechte zugunsten des Mieters dürfen dabei jedoch nicht verletzt werden. Kennen sich die zukünftigen Mieter im Mietrecht nicht so gut aus, versuchen manche schwarzen Schafe unter den Vermietern dieses Unwissen auszunutzen. So wird schnell die eine oder andere Klausel zu ihren Gunsten eingefügt, die rechtlich gar keine Grundlage hat. Auch die gern benutzten vorgedruckten Standard-Formulare enthalten teilweise Regelungen, die rechtlich so nicht zulässig sind. Und nun??

Kostenlose Muster-Mietverträge

Der Deutsche Mieterbund sollte die erste Adresse sein, wenn Sie mit einem Mietvertrag konfrontiert werden, der in Ihren Augen unfaire Klauseln enthält. Auf der Internetseite des Deutschen Mieterbundes finden alle Betroffenen hilfreiche Informationen zum Thema Wohngeld,  Vorlagen von Mietverträgen, rechtskräftige Hausordnungen und Übergabeprotokolle. Alle Mietvertrag-Muster, Vordrucke und Formulare können kostenlos im PDF-Format heruntergeladen werden und mit dem Mietvertrag, den der Vermieter Ihnen vielleicht unterjubeln wollte, verglichen werden.

Keine Sorge, um die Vorlagen der Mietverträge des Deutschen Mieterbundes zu verstehen, müssen Sie keinen Abschluss in Rechtswissenschaften haben oder die §§ 535 bis 577a des Bürgerlichen Gesetzbuches, also den Abschnitt, der sich mit dem Mietrecht auseinandersetzt, auswendig pauken. Verlassen Sie sich einfach darauf, dass der Muster-Vertrag keine unfairen Klauseln enthält und nehmen sie die Vorlage vom deutschen Mieterbund als Basis für die Mietvertragsverhandlungen mit Ihrem Vermieter.

So sind Sie vor bösen Überraschungen gefeit, können unbeschwert Shoppen gehen und das Geld für die wichtigen Dinge im Leben ausgeben. In den Vorlagen für faire Mietverträge wird nicht, wie sonst gern vereinbart, der Mieter zu den verschiedensten Knechtarbeiten verdammt, sondern auch der Vermieter zu fairem Verhalten verpflichtet. Die Erhebung der Betriebs - und der Heizkosten muss sich beispielsweise an den letzten zwei Abrechungsperioden orientieren. Der Vermieter muss auch sicherstellen, dass bei Tag und Nacht warmes Wasser aus dem Hahn kommt und es nicht mal eben vorkommen kann, dass man mit Schaumbergen in den Haaren unter der Dusche steht, während sich das warme Wasser weigert, aus der Leitung zu kommen.



Neben den kostenlosen Vorlagen von Mietverträgen ist die Hausordnung auf der Internetseite des Deutschen Mieterbundes sehr aufschlußreich. Wie schon immer vermutet, hat der Nachbar gar kein Recht von 13:00 bis 15:00 zu bohren, um Punkt 22:00 dröhnende Technomusik zu hören oder eine Riesenparty zu schmeißen - ohne Sie nicht wenigstens davor zu warnen oder einzuladen, je nach Sympathiegrad :-). Es ist auch völlig legitim, wenn Ihre Kleinen auf dem Hof spielen und - ja - sie dürfen auch ein eigenes Planschbecken im Sommer aufstellen und Inselparadies spielen, egal was die empfindlichen Nachbarn sagen. Dass alles wieder nach dem Spaß aufgeräumt wird, versteht sich von selbst.Vor Abschluß der zukünftigen Mietverträge also besser einfach mal auf die Internetseite Deutscher Mieterbund schauen ...


Zur Webseite vom Deutschen Mieterbund hier.

Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus