Wanddekoration – Wie Muster, Schablonen und Tattoos müde Wände munter machen

Bild: your-design-shop.com

Nicht jede mag zu Hause den Clean-Chic mit weiß gekalkten kahlen Wänden. Wer es in seinen vier Wänden nicht nüchtern steril, sondern eher gemütlich mag, kann auf zahlreiche Möglichkeiten der Wanddekoration zugreifen und seine Kreativität voll ausleben. Mit Schablonen für die Wand, kreativen Mustern, Wand-Tattoos und anderen Ideen für Wandgestaltung können Räume in Nullkommanix einen neuen Look verpasst bekommen, ohne das gleich eine nervige Komplettrenovierung ins Haus steht. Und so funktioniert es:

Anzeige




Wände gestalten mit Wandtattoo und –Sticker
Tattoos und Sticker für Wände haben einen riesengroßen Vorteil: Sie sind wieder ablösbar. Keine Sorge also, wenn sich nach kurzer Zeit die Butterblume auf der Wand doch nicht mehr so ganz dem Geschmack entspricht Smiley.

Tattoo einfach wieder abziehen und fertig. Auch das Anbringen der Tattoos ist super einfach, die kleinen Kunstwerke sind aus selbstklebender, seidenmatter Spezialfolie gefertigt.

Wer Wandtattoos auf Rauhfasertapeten anbringen möchte, sollte solche aus Vinylfolie wählen. Im Gegensatz zu anderen Tattoos haften diese auch an unebenen Wänden und sind für das Bekleben auf Rauhfasertapeten geeignet. Wer sein Zimmer mit Wandtattoos auffrischen möchte, hat beim Motiv mittlerweile die Qual der Wahl. Ornamente, riesige Blütenranken in allen Farben, bunte Tierchen fürs Kinderzimmer, kluge Sprüche und Zitate in den unterschiedlichsten Schriften sind zu haben. Ganz neu und besonders edel: Wandtattoos mit eingearbeiteten Swarovski-Steinen. Welche Wanddekoration kann schöner die Wände zum Funkeln bringen?


Kreative Wandgestaltung mit Schablonen
Wer gern kreativ ist und individuelle Muster auf seinen Wänden bevorzugt, pinselt selbst. Dabei muss ja nicht gleich die ganze Wand gestrichen werden - oft reicht es schon, wenn eine weiße oder einfarbige Wand mit einzelnen Mustern, Linien oder farbenfrohen Punkten aufgepeppt wird. Die dazu nötige Schablone ist schnell selbst gemacht. Am besten eignet sich dazu Material, das Feuchtigkeit aushält, aber trotzdem flexibel ist, wie zum Beispiel Kunststoff. Wer seine Wände mit schlichten Kreisen verzieren möchte,  greift ganz einfach zu einem Teller. Der ist in jedem Haushalt in den unterschiedlichsten Größen vorhanden und eignet sich optimal für die runden Gebilde.
    

Wanddekoration mit Acryl-Spiegeln
Vom Prinzip funktionieren Acry-Spiegel ähnlich wie Wandtattoos. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Designs, sie sind nur unwesentlich dicker und kleben genauso gut wie Tattoos an allen Wandtypen.
    

Tapeten-Unikate bringen modernes Wand Design
Wer mit dem Trend gehen möchte, malert die Wände nicht mehr großflächig bunt, sondern lässt nur noch einzelne Tapetenbahnen einmal vom Boden zur Decke hin verlaufen. Wer etwas individueller sein möchte, rahmt bunte Stücke seiner Lieblingstapete und hängt diese als Kontrast an weiße Wände.  Ebenso können Platten aus Holz oder Styropor mit Stoffmustern bespannt werden - passend zu den Gardinen, zur Bettwäsche, zur Tischdecke oder auch als Gegensatz dazu.
    
Wanddeko mit MDF-Platten
Wer hat sich nicht schon geärgert, dass herkömmliche Pinnwände viel zu langweilig und auch zu klein ausfallen. Abhilfe schafft eine MDF-Platte, die mit Magnetfarbe lackiert wird. Die graue Magnetfarbe macht die Wand zur großen modernen  Pinwand – eine super Idee für Küche oder Büro.

Diesen Artikel bewerten:
(1)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus