Burberry

Ob Christoph Bailey beim Designen der Mode für Burberry einen tiefschwarzen Tee mit Milch trinkt und dazu an einem Scone knabbert? Vorstellbar ist es zumindest, dass sich der junge Chefdesigner so auf seine Arbeit einstimmt. Immerhin ist das englische Traditionshaus Burberry seit 1955 Ausstatter von Elisabeth II; seit 1989 wird auch der Thronfolger, der Prinz von Wales, exklusiv von Burberry eingekleidet.

Der vielfach ausgezeichnete Designer Christoph Bailey hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das etwas eingerostete Modehaus, Baujahr 1856, für das 21. Jahrhundert getunt wird. Das weltberühmte Burberry-Karo und der klassische Trenchcoat wurden als Markenzeichen beibehalten, der Mief der letzten zwei Jahrhunderte musste weichen.

Die Entwicklung der neuen Marke Burberry Prorsum ruft im wahrsten Sinne des Wortes: "Vorwärts!" Christoph Bailey schafft es mit seinen Designs, den alten Charme der Marke am Leben zu erhalten, die Roald Amundsen auf seiner Entdeckungsreise zum Südpol und die britischen Soldaten im Ersten Weltkrieg warm gehalten hat, ohne dabei seinen eigenen Stil zu verlieren. Dieser bestimmt sich durch echte Emotionen, die als verspielte Note im unterkühlten britischen Look aufblitzen.

 






Unternehmensdaten

Gründungsjahr: 1856 

Chefdesigner: Christoph Bailey

Webseite inklusive Online-Shop : Burberry








Zum nächsten Label: Marlene Birger