Ahoi - der Marine-Look ist Trend

Bild:©prshots.com - Shirt Bonmarché, Fifty Plus, Ballerinas Dune, Hose Internacionale

Der Marine-Look ist wieder da! Seit den Zwanziger Jahren beherrscht er nun schon weibliche und männliche Kleiderschränke. Wird das ganze Blau und Weiß nicht irgendwann langweilig? Nein, denn der Look wird ständig neu erfunden. Auch 2011 und 2012 haben ihn die Designer für sich entdeckt.

Anzeige




Die Grande Dame der Modewelt Coco Chanel hat die Art, wie wir uns anziehen, revolutioniert. Sie hat Hosen für Frauen geschneidert, praktische und robuste Stoffe in die Garderobe der Frau eingeführt. Und dann hat sie auch noch den Marine-Look erfunden. Wer auch sonst? Coco Chanels Marlenehose ist eines der Key-Teile des Marine-Looks. Die taillierte Hose hat ein weites Bein und Bundfalten. Zur Avantgarde des Marine-Stils gehört auch der expressionistische Künstler Pablo Picasso. Der trug gerne Ringelshirts in Blau und Weiß.

Eine Renaissance erlebte der Marine Look dann in den Achtzigern. Jean-Paul Gaultier, allgemein als Enfant terrible der Modeszene verschrien, verlieh dem Matrosen Look seinen eigenen Stempel. Der war natürlich möglichst exzentrisch und auffällig: Ankermotive als Druck, Kapitänsmützen als Accessoires. Seitdem haben sich so ziemlich alle Designer an dem Look ausprobiert und abgearbeitet. Dolce und Gabbana haben im Sommer 2009 sogar eine komplette Kollektion mit dem Thema Marine herausgebracht.

Im Sommer wurde das klassische Marineblau durch ein strahlenderes Koboldblau ergänzt. Wie zum Beispiel bei den Blusen von Orwell. Rote Ballerinas oder Lackgürtel, die den Look abrunden, erstrahlen in einem satten Kirschrot. Ringelshirts werden mit einfarbigen, taillierten Shorts kombiniert. Die Shorts sind weit ausgestellt und haben teilweise klassische Bundfalten. Pünktchenkleider fallen weiblich im Stil eines Petticoatkleides. Sie werden mit Taillengürteln getragen. Diese Gürtel dürfen gern auch aus einer großen Stoffschleife bestehen. So gesehen bei H&M. Bei der Designerin Elisabetta Franchi wird Marine super sexy. Sie hatte heiße Ringelkorsagen in ihrer Kollektion. Und auch die derzeit so angesagten Overalls sagen Ahoi! Das Designerlabel Sessun hatte einen lockeren, gestreiften Overall im Sortiment. Ben Sherman, Promod und Vero Moda zeigten, dass der Marine-Look auch für den Business-Bereich geeignet ist. Sie präsentierten dunkelblaue Blazer, teilweise mit gestreiftem Innenfutter.

Damit der Marine-Look nicht zu sportlich wirkt, sollten die Haare leicht gewellt und offen getragen werden. Und dazu ein roter Kussmund wie bei Gwen Stefani. Ahoi, Marine-Look!



Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus