Standesamtliche Trauung unter Tage - Wenn statt Hochzeitsmarsch das Steigerlied erklingt

Heirat im Victoriasaal© Foto: Maria Andersson-Sala Silberbergwerk

Wo einst mit Kohle verschmierte Kumpel schwer arbeiteten, geben sich immer mehr Liebespaare das Eheversprechen. Sie heiraten unter Tage. Ein Rundum-Sorglos-Paket sorgt für das richtige Hochzeitsfeeling. Wer möchte, lässt zum Beispiel zur Trauung klassische Musik erklingen. Die ganz eigene Atmosphäre und die besondere Akustik im Bauch eines Berges sorgen auch bei weniger zart Besaiteten für Gänsehaut. Weit abgeschirmt vom pulsierenden Leben, verblassen hier alle ablenkenden Einflüsse und das zukünftige Ehepaar kann sich ganz allein auf sich und den besonderen Moment konzentrieren. Nur das mit der Hochzeit so "ganz in weiß" sollte noch mal überdacht werden :-)

Anzeige

1. Märchenhochzeit in den Feengrotten


Eine traumhafte Adresse für eine Heirat unter Tage sind sicher die Feengrotten in Saalfeld. Für diese romantische Hochzeit geht es hunderte Meter nach unten in das ehemalige Alaunschiefer-Bergwerk. Hier hat das Standesamt Saalfeld sein zweites Zuhause gefunden und nutzt den schönsten Teil der Feengrotten, den sogenannten Märchendom, als ganz besonderen Trausaal. Den Namen Märchendom trägt dieser Teil des Bergwerks übrigens zu Recht.

Hochzeitspaar und Gäste erwartet ein wahrhaft märchenhaftes Ambiente. Die Höhlen und Stollen sind für ihre Tropfsteine in wunderschönem Farbenspiel und unterirdischen Seen bekannt. In der Grotte herrscht eine ganz besondere Akustik, so dass die romantische Musik während der Trauung und zauberhafte Lichtreflexe für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. Aber: Wärmende Jacken nicht vergessen, mit rund 10 Grad sind die Feengrotten empfindlich kühl.

Damit sich das Brautpaar ganz ungestört sein Ja-Wort geben kann, finden alle Trauungen außerhalb der normalen Besucher-Öffnungszeiten statt. Die Nutzung des Märchendoms kostet 350 Euro, im Preis inbegriffen sind Musik, Schmuck und Bestuhlung für 25 Hochzeitsgäste.  Alle wichtigen weiteren Einzelheiten findest du auf der Feengrotten-Webseite oder per Email unter: kundenservice@feengrotten.de. Die Vergabe der Hochzeitstermine läuft über das Standesamt Saalfeld (Tel.: 03671 - 598279 oder per Email unter standesamt(at)stadt-saalfeld.de)


2. In der Munitionskammer den Bund fürs Leben schließen


Auch im Erzgebirge kannst du unter Tage heiraten. Der Markus Röhling Stollen in Annaberg bietet die Möglichkeit einer standesamtlichen Trauung auf diese unkonventionelle Weise. Für Brautpaar und Gäste geht's zunächst abwärts mit der kleinen bunt geschmückten Grubenbahn. Nur kurz dauert die Fahrt, bevor die Hochzeitsgesellschaft in den beleuchteten Bahnhof des Stollens einfährt. Von hier geht es direkt in die ehemalige Munitionskammer des Bergwerks.

Aber keine Sorge, es wird nicht scharf geschossen, Pulver und Munition lagern hier schon lange nicht mehr. Stattdessen tritt das Paar samt Hochzeitsgesellschaft in einen stimmungsvoll beleuchteten Hochzeitsraum. Viele flackernde Kerzen und sanfte Klaviermusik sorgen dafür, dass das Gewölbe seinen ganz eigenen Zauber entfaltet. Heiraten unter Tage wird übrigens immer beliebter. Auch im Markus Röhling Stollen, in dem früher Erz und Silber abgebaut wurden, steigen die Zahlen.

In Annaberg kann täglich geheiratet werden. Ein Hochzeitstermin müsste sich also schnell finden lassen. Auch die Kosten halten sich im Rahmen. Die Hochzeit im Stollen kostet 145 Euro, Kerzen und Fahrt mit der kleinen Bergbahn bereits inklusive. Termine vergibt das Standesamt der Stadt Annaberg-Buchholz unter Tel: 03733-425-277


3. „Nachtigall, ick hör dir trapsen“ - Heirat im Bergwerk Nachtigall Stollen


So richtig authentisch bergmännisch kannst du im Nachtigall Stollen in Witten deine standesamtliche Hochzeit feiern. Wenn du dich traust :-) Denn auch wenn der Name Nachtigall recht niedlich klingt, lass dich nicht täuschen. Im einst größten Kohle-Bergwerk des Ruhrgebiets mussten die Kumpel bis ins Jahr 1892 noch schwer malochen. Und diese schweren Arbeitsbedingungen sind für jeden greifbar, der auch heute noch ins Bergwerk einfährt.

Staubig und eng ist es. Für Menschen mit Platzangst ist die Trauung 60 Meter im Steinkohleflöz vielleicht nicht das Richtige. Der Nachtigallstollen ist an manchen Stellen höchstens 1,60 m hoch, die gebückt passiert werden müssen. Zum Schutz vor schmutziger Kleidung gibt es ganz stilecht weiße bergmännische Fahrmäntel - und einen Schutzhelm. Den zu tragen ist übrigens Pflicht. Letzteres sollte die Braut vielleicht bei der Wahl der Brautfrisur im Hinterkopf haben :-) Aufgrund der beengten Platzverhältnisse können bis zu 20 Personen an der Hochzeit im Nachtigall Stollen teilnehmen.

Im Anschluß an die Trauung bietet die Zeche zahlreiche Räumlichkeiten, um vor Ort weiter zu feiern, zum Beispiel im Maschinenhaus mit der ältesten Dampfmaschine des Reviers. Kosten: Je nach Wochentag fallen Standesamts-Gebühren zwischen 180 Euro und 246 Euro an. Für die Nutzung des Nachtigallstollens inclusive Personal, Möblierung, Helmen und Fahrmäntel kommen noch mal 120 Euro dazu.

Weitere Infos auf der Webseite des Nachtigall Stollens
Standesamt Witten, Tel. 02302-581 3404 oder Zeche Nachtigall, Tel. 02302-93664-0 bz.
Email: zeche-nachtigall(at)lwl.org

4. Trauung in der schwedischen Sala Silvergruva

Du möchtest unter Tage heiraten, dich zieht es dafür aber ins Ausland? Wie wärs mit einer Trauung im Silberbergwerk Sala Silvergruva im schwedischen Sala. Bis 1908 wurde hier das beliebte Edelmetall abgebaut, heutzutage dient es als wunderprächtige Kulisse, um standesamtlich zu heiraten. Und dazu geht es im Vergleich zu anderen Hochzeitslocations unter Tage richtig tief hinunter in den Bauch der Erde.

Eine von mehreren Trau-Optionen im Sala Silberbergwerk ist die Hochzeit im 155 Meter tief liegenden auf 18 Grad beheizten Victoria-Saal. Und wer von der Atmosphäre unter der Erde so gar nicht genug bekommen kann, kann dort auch die komplette Hochzeitsfeier ausrichten und auch die Hochzeitsnacht verbringen. In der Sala Silbermine findet sich in 155 Meter Tiefe die „tiefsten Hotelzimmer der Welt“.

Für die Trauung selbst, ohne Feier und Übernachtung musst du 250 schwedische Kronen/Person kalkulieren. Im Preis enthalten sind ein Planungstreffen, die Besichtigung des Hochzeitssaals unter Tage, eine ausführliche einstündige Besprechung per Telefon, Kerzenarrangements und das Geleit durch Grubenarbeiter auf dem Weg ins Bergwerk und wieder zurück. Die Trauung im Victoria-Saal ist ab 15 Personen möglich.

Mehr Informationen über die Hochzeit in der Silbermine erhältst du hier: Buchungstelefon: +46-224-677 260 oder per Email über booking@salasilvergruva.se Und auf der Seite der deutschen Botschaft Stockholm findest du wichtige Voraussetzungen und Informationen zur Eheschließung in Schweden. 

 

 

Artikel von amenita Redakteurin:
Diesen Artikel bewerten:
(2)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus