https://www.amenita.de/marken/vagabond/

Vagabond

Fahrendes Volk, Landstreicher, Strolche und Müßiggänger: Vagabunden wurden im Laufe der Geschichte so einige abwertende Namen gegeben. Warum sollte man also sein Modelabel Vagabond nennen und den ganzen negativen Ballast mit auf seine Schultern laden?

Ende der Sechziger Jahre, als das schwedische Modelabel Vagabond gegründet wurde, war die Welt von einem liberalen Umdenken geprägt. Vagabond ist ein Kind der 68er-Generation. In einer Zeit, in der Studentenproteste und Friedenskämpfer das Lebensgefühl prägten, war es Zeit für eine Umdeutung des Begriffes Vagabund. In den ersten Jahren konzentrierte sich Vagabond auf die Produktion von Herrenschuhen; der Hauptsitz befand sich in Italien. Seit 1994 sind Vagabond nun schon wieder in ihrer Heimat Schweden.

In einer Art "Schuhlabor" werkeln Designer und Schuhexperten an neuen Kollektionen für Männer und Frauen. Jedes neue Modell wird hier von der Sohle bis zum Leisten als Prototyp hergestellt und ausgetestet. In Asien und Portugal werden die Schuhe dann letztendlich produziert. Jährlich kommen zwei Millionen Paar Schuhe von Vagabond.

https://www.amenita.de/marken/vagabond/