Hausmittel von Oma können Beschwerden lindern

Bild:©drubig-photo-Fotolia.com

Anzeige

In jeder Frau steckt auch eine kleine Kräuterhexe, die mit einem Hausmittel Beschwerden jeglicher Art schnell lindern möchte. Wir haben ja auch von der besten gelernt: unserer Oma. Sie hat bei einem Wehwehchen nicht in den Medikamentenschrank gelangt, um ein hartes Antibiotikum rauszuholen, sondern ist einfach in die Küche oder den Garten gegangen, um uns dann mit einem Hausmittel aus früheren Zeiten gesund zu pflegen. Hat meist auch geklappt, oder? Was aber gibt es alles für Hausmittelchen und wofür?


- Hausmittel bei Halsschmerzen:
Bei Halsschmerzen langt Oma einmal in den Kühlschrank und holt Quark heraus. Nicht um Quarkspeise oder Kuchen zu zubereiten, sondern um eine Quarkwickel für den Hals zu machen. Das Hausmittelchen wird in ein Tuch um den Hals geschlagen.

Wirkung:
Die kühle Masse lässt die Lymphknoten abschwellen und mildert die Entzündung. Natürlich hilft auch heiße Milch mit Honig.

Sehr hilfreich sind auch Gurgellösungen, zum Beispiel mit ätherischen Ölen oder 2-3 x täglich gurgeln mit lauwarmen Salzwasser.

Und, trinken Sie sehr viel - am besten Kräutertees, damit verhindern Sie das Austrocknen der Schleimhäute im Halsbereich.


- Hausmittel bei Schnupfen:
Schniefen, triefen und nichts mehr riechen: Das klingt nach Schnupfen. Als  Hausmittel bei Schnupfen benutzt Oma Thymianöl, das in eine Schüssel mit heißem Wasser gegeben wird. "Frau" muss dann nur noch inhalieren und wieder gesund werden.

Tipp: Hängen Sie vor dem zu Bett gehen ein feuchtes Tuch in den Schlafraum, Sie befeuchten damit die Raumluft und Ihre Schleimhäute.


- Hausmittel bei Husten:
Meist kommt ein Schnupfen nicht allein, sondern wird von kratzendem Husten begleitet. Wieder geht Oma in die Küche und macht einen leckeren Saft, aus Zwiebeln. Ja, richtig gelesen: Zwiebeln.

Wirkung: Die Senföle in dem Husten Hausmittel lösen den Schleim im Hals. Den Saft gewinnt die clevere Kräuterhexe, indem sie aufgeschnittene Zwiebeln über einige Stunden mit Zucker mariniert.


- Hausmittel bei Fieber:
Bei so einer richtigen Erkältung wehrt sich der Körper mit Fieber. Ein bekanntes  Hausmittel sind kalte Wadenwickel, die mit einer Essigmischung getränkt wurden. Kindern kann "Frau" auch einfach ein paar Essigstrümpfe anziehen: Schon geht das Fieber runter. Es riecht vielleicht ein bisschen unangenehm, aber was soll's.


- Hausmittel bei Regelkrämpfen:
Wir Frauen haben so unsere Leiden und Beschwerden, die die Männerwelt nicht nachvollziehen können. Dazu gehören zum Beispiel Krämpfe während der Regel. Eine Wärmflasche oder ein warmes Kirschkernkissen können den Bauch wieder beruhigen. Ein echtes Perioden Hausmittel ist aber ein warmer Wickel mit Rosmarinöl.

Wirkung: Rosmarin und die Wärme des Wickels regen den Stoffwechsel an.


- Hausmittel bei Herpes und Pickelchen:
Bei kleinen Pickelchen oder Herpes zucken Männer nur mit der Schulter. Frauen hingegen greifen in Omas Trickkiste, um wieder eine reine Haut zu bekommen. Herpesbläschen können mit Honig bekämpft werden.

Wirkung: Der Zucker im Honig entzieht den Herpesbläschen Feuchtigkeit.


Pickelbekämpfung: Die Strategie, Kamilledampf für die Poren. Einfach den Kopf über heißen Wasserdampf halten, ca. 10 Min., Haut reinigen und Zinksalbe auf die Pickel auftragen.


- Hausmittel bei Verstopfung:
Es grummelt und krampft im Magen? Bei Verstopfung helfen abführende Nahrungsmittel, wie Trockenpflaumen. Bloß keine Milchprodukte essen, wenn der Darm das genaue Gegenteil von verstopft ist. Sorgen Sie für reichlich Bewegung. Trinken Sie am Morgen ein Glas warmes Wasser auf nüchternden Magen, das warme Wasser regt nämlich den Darm an.


- Hausmittel bei Durchfall:
Als Durchfall Hausmittel hilft schwarzer Tee, der mit Zucker und Salz gewürzt ist und Bananen sowie geriebene Äpfel. Hmmm lecker.


- Hausmittel bei Sodbrennen:
Als Sodbrennen Hausmittel empfiehlt Oma frische Gemüsesäfte, zum Beispiel Säfte aus Rote Bete oder Karotte. Bei akuten Sodbrennen essen Sie langsam und gründlich eine Weißbrotscheibe.






Diesen Artikel bewerten:
(0)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus