Trennkost - So werden Sie schlanker

Bild:©creative studio-Fotolia.com

Trennkost lässt alle bisherigen Diäten, mit denen Sie sich rumgequält haben, im Schatten stehen. Eigentlich ist Trennkost auch gar keine Diät. Lebensphilosophie wäre das bessere Wort. Denn wenn Sie zum Trennköstler werden, dann aus der Überzeugung heraus, dass alles, was Sie essen, Auswirkungen auf Ihr inneres Gleichgewicht hat.

Anzeige

Das typisch deutsche Essen - alles andere als Trennkost
Was gehört schon seit Generationen zu einem typisch deutschen Essen? Jawohl: Fleisch, Soße, Kartoffeln und Gemüse. Von diesem Klischee müssen Sie sich verabschieden, wenn Sie zum Trennköstler werden. Fleisch und Kartoffeln, sprich Eiweiße (Fleisch) und Kohlenhydrate (Kartoffeln) dürfen sich bei der Trennkost nämlich nicht mehr auf einem Teller tummeln. Dann heißt es, alle basischen Lebensmittel, also Kohlenhydrate, müssen einzeln oder mit neutralen Lebensmitteln verspeist werden. Genauso wie Eiweiße, die zu den alkalischen Lebensmitteln gehören. Zusammen übersäuern sie nämlich den Körper. So lautet zumindest die Theorie hinter der Trennkost, die 1907 von Dr. Howard Hay aufgestellt wurde.

Theorie der Trennkost
Die Haysche Lehre besagt, dass Trennköstler sich überwiegend von Kohlenhydraten ernähren sollten. Das heißt, es kommt viel Vollkornbrot und Naturreis auf den Tisch. Die dürfen dann auch mit Gemüse jeder Art kombiniert werden, denn Gemüse gehört, genauso wie Obst, zu den neutralen Nahrungsmitteln. Zwischen einer kohlenhydrate-reichen Mahlzeit und einer mit Eiweißen sollten mindestens vier Stunden liegen, damit der Körper genügend Zeit hat, um zu verdauen. Wenn allein diese Regel mit Disziplin durchgehalten wird, purzeln die Pfunde schon sichtbar nach 2 Wochen.

"Zu einem schönen Stück Fleisch gehört auch eine Sättigungsbeilage, denn wovon soll ich sonst satt werden?", so denken Sie vielleicht am Anfang Ihrer Trennkost-Diät. Pinnen Sie sich einfach eine Trennkost Tabelle an den Kühlschrank, um solche Gedanken im Keim zu ersticken. Die Tabelle ist eine Richtlinie dafür, was Sie zusammen aus dem Kühlschrank holen und verarbeiten dürfen. Sie soll als Inspirationsquelle für Trennkost-Rezepte dienen.

Vier Mahlzeiten
Ein Trennköstler isst vier Mahlzeiten am Tag. Ein typischer Tag eines Trennköstlers sieht so aus: Zum Frühstück gibt es ein Vollkornbrötchen mit leckerem Frischkäse, garniert mit Radieschen und Paprikastreifen. Zum Mittagessen eignen sich am besten leichte Fisch- oder Fleischgerichte mit viel Gemüse. Es darf auch ein großer Salat sein. Am Abend können Sie Ihre Lieblingspasta kochen. Aber ohne Fleisch, bitte! Als Snack zwischendurch eignet sich ein Quark mit Früchten. Mmmh, lecker.


Trennkost Tabelle

Kohlenhydrate Gruppe Eiweiß Gruppe Neutrale Gruppe

Vollkorn-Produkte

Getreide: Dinkel, Hafer, Hirse, Roggen, Mehl, Weizen, Gerste

- Brötchen und Brot aus Vollkorn
- Kuchen und Gebäck aus Vollkorn
- Naturreis
- Vollkornnudeln
- Vollkorngrieß
Fleisch gebraten und gekocht
Rind, Lamm, Wild, Schwein,Geflügel und alle Wurstsorten.



Fette
Butter, Margarine, kalt gepresste Öle, Schmalz
Obst und Gemüse
Bananen, Feigen, Datteln, Trockenfrüchte, gelagerte Äpfel, Kartoffeln jeder Art, Grünkohl, getrocknete Tomaten
Fisch gebraten und gekocht
Alle Fischsorten wie Forelle, Lachs, Scholle, Krebse, Muscheln, Tintenfisch, Rotbarsch
Milchprodukte gesäuerte
Joghurt, Dickmilch, Kefir, süße Sahne, saure Sahne, Creme fraiche, Buttermilch, Quark, Kaffeesahne

Süßungsmittel
Honig, Fruchtzucker,unraffinierter Zucker, Ahornsirup, Birnen- und Apfeldicksaft, Rübensirup
Eier
Komplett, in jeder Form und Art
Käse
Hartkäse wie Manchego, Parmesan, Comtè

Schnittkäse wie Emmentaler, Raclette Käse, Appenzeller, Morbier

Weichkäse wie Camembert, Roquefort, St. Albray

Frischkäse und Sauermilchkäse wie Bresso, Schafskäse Mozzarella, Ziegenfrischkäse, Mascarpone, Ricotta, Hüttenkäse, Schichtkäse
Getränke
Bier, Malzbier

Milch und Milchprodukte
Milch jede Sorte, Käse verschiedene Sorten -Pasteurisiert: Bergkäse, Butterkäse, Gouda, Tilsiter, Esrom, Gorgonzola, Edamer
Wurst, Fleisch und Fisch
Alles Rohe oder luftgetrocknete wie Tatar, Schinken, Salami.
Roher, geräucherter und marinierter Fisch wie Matjes, Sardellen, Makrele, Bismarckhering, Aal, Schillerlocke, Lachs, Heilbutt, Forelle
Sonstiges
Kartoffelstärke, Backpulver
Soja
Tofu
Nüsse - Samen
Erdnüsse, Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Paranüsse, Leinsamen, Kokos. 

Obst
Beeren aller Art außer Heidelbeeren. Kiwis, Ananas, Weintrauben, Birnen, Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen (Steinobst), Mangos, Nektarinen, Papayas, Zitrusfrüchte
Gemüse und Salate
Alle Gemüsesorten außer Grünkohl und Kartoffeln.
Salate aller Art, Zwiebeln, Pilze
Getränke
Fruchtsäfte, Sekt, trockener Wein

Kräuter und Gewürze
Alle
Sonstiges
Tomaten gekocht, Balsamico
Geliermittel
Gelatine, Hefe
Getränke
Molke, Wasser, Kräutertees




Grundsätzlich gilt:
Die Kohlenhydrate-Gruppe niemals mit der Eiweiß-Gruppe kombinieren! Beide Gruppen dürfen nur mit der Neutralen Gruppe auf den Teller oder allein.

 

 

Diesen Artikel bewerten:
(4)

Was meinst du zum Thema?

comments powered by Disqus